Glossar
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 
A'lâ
87. Sure des Korans; 19 Verse; offenbart in Mekka
A'râf
7. Sure des Korans; 206 Verse; offenbart in Mekka
Abasa
80. Sure des Korans; 42 Verse; offenbart in Mekka
Abbasiden
Dynastie von Kalifen von 750 bis 1258 (n. Chr.) aus der Sippe der Banû Hâschim (Haschimiten)
Abdul Madschid II.
(gest. 1944); letzter osmanischerHerrscher; regierte von 1922 bis 1924
Abdullâh
wörtlich: Diener Allahs; Name des Vatersdes Gesandten Gottes Muhammad (saw)
Abdullâh bin abî Awfa
Gefährte des Gesandten Gottes
Abdullâh bin al-Âs
Gefährte des Gesandten Gottes
Abdurrazâk
(gest. 826); Hadîthgelehrter jemenitischerHerkunft; Verfasser des „Al-Musannaf“
Abud-Dardâ
Gefährte des Gesandten Gottes
Abû Bakr
einer der ersten Muslime; enger Freund und später Schwiegervater des Gesandten Gottes; erster Kalif Muhammads (saw)
Abû Bakra
Gefährte des Gesandten Gottes; vollerName: Nufaj bin al-Harîth
Abû Dâwûd
(gest. 888); Kompilator des Hadîth;Verfasser des „Kitâb as-Sunan“
Abû Hanîfa
(gest. 767); irakischer Rechtgelehrter;Begründer der hanafitischen Rechtsschule,der nahezu 80% der Muslime weltweit angehören
Abû Hurayra
Gefährte des Gesandten Gottes undÜberlieferer zahlreicher Hadîthe
Abû Lahab
wörtlich: Vater des Feuers; Onkel undFeind des Gesandten Gottes (saw), weshalb ihmdieser Name verliehen wurde (siehe SureLahab, [111])
Abû Saîd al-Chudrî
Gefährte des Gesandten Gottesund Überlieferer von Hadîthen
Abû Schâh
Gefährte des Gesandten Gottes jemenitischerHerkunft
Abû Tâlib
Onkel des Gesandten Gottes Muhammad(saw); Oberhaupt der Banû Hâschim, demStamm Muhammads (saw); nach dem Tod derMutter Muhammads, nahm er ihn bei sich auf
Abû Ubayda
Abû Ubajda bin Dscharrah; Gefährtedes Gesandten Gottes
Abû Yalâ al-Farrâ
(gest. 1065); Rechtsgelehrter der hanbalitischen Rechtsschule, Verfasser des „Al-Ahkâm as-Sultânijja“, über die Politikwissenschaft
Abû Zarr
Abû Zarr al-Ğifârî; Gefährte desGesandten Gottes und einer der erstenMuslime
Afuww
der Vergebende; einer der schönen NamenAllahs
Ahkâf
46. Sure des Korans; 35 Verse; offenbart in Mekka
Ahl al-Kitâb
das Volk des Buches; der Schriftbesitzer; Leute der Schrift, u.a. Juden und Christen; koranische Bezeichnung für diejenigen Glaubensgemeinschaften, die vor dem Koran eine Offenbarungsschrift erhalten haben
Ahzâb
33. Sure des Korans; 73 Verse; offenbart in Medina
Alak
96. Sure des Korans; 19 Verse; offenbart in Mekka; Verse 1-5 sind die ersten offenbarten Verse des Korans
Alhamdulillâh
alles Lob gebührt Allah; „Alhamdulillâh“ zu sagen bedeutet, am Ende jeder Sache Allah zu danken
Ali
einer der ersten Muslime; Vetter und späterer Schwiegersohn des Gesandten Gottes; vierter Kalif Muhammads (saw)
Alkâma
(gest. 681); Hadîth- und Rechtsgelehrteraus Kufa
Allah
der Gott; der Eigenname Gottes im Koran
Allâhu akbar
Allah ist am größten; Allah ist unvergleichlich groß
An'âm
6. Sure des Korans; 165 Verse; offenbart in Mekka
Anas bin Mâlik
Gefährte des Gesandten Gottes;wurde in jungen Jahren unter die ObhutMuhammads (saw) gestellt
Anbiyâ
21. Sure des Korans; 112 Verse; offenbart in Mekka
Anfâl
8. Sure des Korans; 75 Verse; offenbart in Medina
Ankabût
29. Sure des Korans; 69 Verse; offenbart in Mekka
Ansâr
wörtlich: der Helfer; Bezeichnung für Muslime aus Medina, die kraft eines Bruderschaftspaktes die aus Mekka geflohenen Muslime aufgenommen haben
Arafat
Landschaft in der Umgebung Mekkas; Stationder Pilgerfahrt, an der ein halber Tag mitGebeten und Bittgebeten verbracht wird
as
Abkürzung für „alajhis salâm“ („Der Friede Allahs sei auf ihm“); Bei der Nennung des Namens eines Propheten sprechen die Muslime diesen oder einen ähnlichen Segenswunsch aus
Asr
103. Sure des Korans; 3 Verse; offenbart in Mekka
Asr-Gebet
das Nachmittagsgebet; zu verrichtenvom späten Nachmittag bis vor Sonnenuntergang
Astağfirullâh
Ich bitte Allah um Vergebung
Awzâî
(gest. 773); Rechtsgelehrter und Begründereiner Rechtsschule, die einst vieleAnhänger in der islamischen Welt hatte
Azân
der Gebetsruf; der Ruf zum Gebet;Gebetsruf, (vom Minarett) ruft der Muazzin dieMuslime fünfmal täglich zum Gebet
Badr
Ort nahe Medina; Ort, an dem im Jahre 2 der nach der Auswanderung (624 n. Chr.) dererste größere Kampf zwischen den Muslimenund den polytheistischen Mekkanern stattfand
Bakara
2. Sure des Korans; 286 Verse; offenbart in Medina
Balad
90. Sure des Korans; 20 Verse; offenbart in Mekka
Balâzûrî
(gest. 895); Historiker und Biograph persischer Herkunft; Verfasser des „Futuh al-Buldân“ und des „Ansâb al-Aschrâf“
Banû Hâschim
wörtlich: Söhne des Hâschim;Haschimiten; Sippe des Gesandten GottesMuhammad (saw)
Baschîr
Verkünder; Bezeichnung für Proheten
Basmala
die Kurzbezeichnung für die Formel „Bismillâhir rahmânir rahîm“, die allen Suren des Korans (außer der neunten Sure) voransteht
Bayhakî
(gest. 1066); Hadith- und Rechtsgelehrterder schâfiîtischen Rechtsschule
Baytullâh
Das Haus Allahs; siehe Kâba
Bayyina
98. Sure des Korans; 8 Verse; offenbart in Medina
Bay’a
der Eid, der Treueschwur
Bağdâdî
(gest. 1071); Historiker, Verfasser des„Tarîch“
Bismillâhir rahmânir rahîm
„Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen“; „Bismillâh“ zu sagen bedeutet, Allahs am Anfang einer jeder Handlung zu gedenken
Buchârî
(gest. 870); angesehener Kompilator desHadîth, Verfasser des “Sahîh” und mehrereranderer Arbeiten
Burûdsch
85. Sure des Korans; 22 Verse; offenbart in Mekka
Bîrûnî
(gest. 1048); Universalgelehrter persischer Herkunft; Verfasser des „Kitâb al-Hind“
Chadîdscha
Gattin Muhammads (saw); reiche undangesehene Kauffrau; erste Muslima
Charidschiten
im Gegensatz zu den Schiiten die stammesmäßige Bevorzugung des Kalifen ablehnende kleine Gruppe von Muslimen; ihr Gedankengut wird heute mehrheitlich von den Ibaditen vertreten
Chaybar
Oase, 150 km nördlich von Medina gelegen; zur Zeit des Gesandten Gottes überwiegend von Juden bewohnt
Châlid
Châlid bin Walid; Gefährte des GesandtenGottes und bedeutender Feldherr
Chânekâh
Synonym für "Tekke"
Darwisch
Synonym zu Sufi; Mitglied einer Sufi-Bruderschaft
Dschabal an-Nûr
wörtlich: Berg des Lichts; Berg beiMekka, in der sich die Höhle Hira befindet
Dschahannam
die Hölle; das Höllenfeuer; einer von mehreren Namen des Höllenfeuers im Koran
Dschanna
das Paradies; der Himmel; der Garten im Jenseits; das Paradies ist den Gottesfürchtigen versprochen
Dschibrîl
Gabriel; der Engel der Offenbarung;einer der vier großen Engel
Dschibrîl
Gabriel; der Engel der Offenbarung; einer der vier großen Engel
Dschihâd
„sich bemühen, streben nach etwas“; Anstrengung, Abmühen, Einsatz für die Sache des Islams; Streben auf dem Wege Gottes; sich mit seiner eigenen Person und mit seinem Vermögen auf dem Weg Gottes einsetzen; oft falsch mit „Heiliger Krieg“ übersetzt. Dschihad findet sich bereits in den ersten mekkanischen Offenbarungen, in der noch keine Rede von Kriegen war; wesentlich ist, dass Dschihad von seinem Wortstamm her weder „Krieg führen“ noch „töten“ bedeutet; es widerspricht dem koranischen Wesensgehalt von Dschihad, ihn als „Heiligen Krieg“ aufzufassen; auch der Verteidigungskrieg ist kein „Heiliger Krieg“; Krieg ist aus islamischer Sicht nie „heilig“; selbst der Verteidigungskrieg ist ein notwendiges Übel
Dschinn
1) unsichtbare, aus Feuer erschaffene Lebewesen, die wie die Menschen mit Denkfähigkeit und Willensfreiheit ausgestattet sind.
.2) 72. Sure des Korans; 28 Verse; offenbart in Mekka
Dschizya
Kopfsteuer; Tribut; Bezeichnung fürdie Steuer, die vom nichtmuslimischen Einwohnereines muslimischen Staates verlangtwerden kann
Dschumua
62. Sure des Korans; 11 Verse; offenbart in Medina
Dschuz
ein Teil des Korans; ein Abschnitt; der Korantext ist zur Lesung auf verschiedene Weisen in Abschnitte geteilt
Dschâbir bin Abdullâh
Gefährte des Gesandten Gottes
Dschâfar as-Sâdik
(gest. 765); Rechtsgelehrter undMystiker; sechster Imâm der Schiiten
Dschâhiliyya
die Zeit der Unwissenheit; die Zeit vor der Botschaft des Gesandten Gottes Muhammed (saw), in der die Araber Polytheismus betrieben
Dschâsiya
45. Sure des Korans; 37 Verse; offenbart in Mekka
Duchân
44. Sure des Korans; 59 Verse; offenbart in Mekka
Duhâ
93. Sure des Korans; 11 Verse; offenbart in Mekka
Duâ
das Bittgebet, das jederzeit auch in der Muttersprache gesprochen werden kann; der Muslim wendet sich in seinen Nöten und mit seinen Wünschen allein an Gott
Dârimî
(gest. 869); Kompilator des Hadîth;Verfasser des „Kitâb as-Sunan“
Dâwûd
arabischer Name des Propheten David; Vorgänger Salomons(Sulajmân); König Israels
Dînawarî
(gest. 895); bekanntester muslimischer Botaniker, Geograph, Historiker, Astronom und Mathematiker; Verfasser des „Kitâb an-Nabât“
Fadschr
89. Sure des Korans; 30 Verse; offenbart in Mekka
Fadschr-Gebet
das Morgengebet; zu verrichten zwischenMorgendämmerung und Sonnenaufgang
Falak
113. Sure des Korans; 5 Verse; offenbart in Mekka
Farabî
(gest. 950); Philosoph und Gelehrter;Verfasser eines bedeutenden Kommentarszur Philosophie Aristoteles
Fath
48. Sure des Korans; 29 Verse; offenbart in Medina
Fatimiden
schiitische Herrscherdynastie, die von909 bis 1171 (n. Chr.) in Nordafrika sowieSyrien herrschte
Fatwâ
der Rechtsrat; die Entscheidung; der Beschluss; die die Bezeichnung für eine Rechtsbelehrung, die von einem islamischen Rechtsgelehrten (siehe Mufti) erteilt wird, um Klarheit in eine umstrittene Sache zu bringen
Fikh
die islamische Rechtswissenschaft; die Gelehrsamkeit; Islamisches Recht in umfassendem Sinne
Fitra
menschliche Natur bzw. natürliche Veranlagung
Fukarâ und Masâkin
Bedürftige und Arme; werden als Synonyme verwendet
Furkân
25. Sure des Korans; 77 Verse; offenbart in Mekka
Furû
wörtlich: Zweige; Bezeichnung für einzelneWissenschaftsdisziplinen, insbesonderedes Rechts
Fussilat
41. Sure des Korans; 54 Verse; offenbart in Mekka
Fâsik
ungläubig, gottlos; derjenige, der die religiösen Vorschriften nicht beachtet
Fâtiha
2) 1. Sure des Korans; 7 Verse; offenbart in Mekka; die Eröffnende; die Einleitung; wird in jedem Gebet rezitiert
Fâtir
35. Sure des Korans; 45 Verse; offenbart in Mekka
Fî sabîlillâh
um Allahs Willen; für die Sache Allahs (z.B. etwas tun, ohne vordergründig an eine materielle Belohnung im Diesseits zu denken)
Fîl
105. Sure des Korans; 5 Verse; offenbart in Mekka
Gazzâlî
(gest. 1111); großer Theologe und Mystiker,der aufzeigte, welche Art von Philosophiesich gleichzeitig mit Vernunft und Islamvereinbaren lässt
Hadsch
1) die Pilgerfahrt; die rituelle Pflicht-Wallfahrt nach Mekka; eine der fünf Grundsäulen des Islams
2) 22. Sure des Korans; 78 Verse; offenbart in Medina
Hadschar
Mutter des Propheten Ismâîl
Hadîd
57. Sure des Korans; 29 Verse; offenbart in Medina
Hadîth
der Bericht; die Überlieferung; Aussprüche und Taten des Gesandten Gottes Muhammad (saw); Bezeichnung für die Berichte, in denen die Sunna Muhammads (saw) überliefert wurde
Hak
die Wahrheit; das Recht(e); eines der schönsten Namen Allahs; Synonym zu Zakât im Koran
Halâl
Erlaubtes (nach dem islamischen Recht); das Gegenteil von Haram; legitim, rechtsmäßig
Hammâd
(gest. 737); Rechtsgelehrter aus Kufa;Lehrer Abû Hanîfas
Hammâm bin Munabbi
(gest. 719); einer der ältestenKompilatoren des Hadîth; Schüler AbûHurajrâs, einem Gefährten des GesandtenGottes; Verfasser des „Sahîfa“
Harâm
Verbotenes; verwehrt; alles was von Gott streng und eindeutig verboten ist; illegitim
Haschr
59. Sure des Korans; 24 Verse; offenbart in Medina
Haskafî
(gest. 1677); Rechtsgelehrter; Verfasser desRechtswerkes „Ad-Dur al-Muchtâr“
Hidschr
15. Sure des Korans; 99 Verse; offenbart in Mekka
Hidschra
die Auswanderung des Gesandten Gottes Muhammad (saw) von Mekka nach Medina; Beginn der islamischen Zeitrechnung
Hilf al-Fudûl
wörtlich: Pakt der Tugendhaftigkeit;Vereinigung einiger arabischer Stämme zwecksVerhinderung von Ungerechtigkeiten, demMuhammad (saw) in jungen Jahren beitrat
Hira
Höhle im Berg Dschabal an-Nûr, in die sichMuhammad (saw) vor seiner Prophetenschaftzurückzog
Hudaybiya
Ort nahe Mekka; Ort, an dem zwei Jahre vor der Einnahme Mekkas ein Friedensabkommen zwischen Muslimen und Mekkanern geschlossen wurde
Hudschurât
49. Sure des Korans; 18 Verse; offenbart in Medina
Humaza
104. Sure des Korans; 9 Verse; offenbart in Mekka
Hunayn
Ort nahe Mekka; Ort, an dem kurz nachder Einnahme Mekkas ein Kampf zwischenMuslimen und rebellierenden Stämmengeführt wurde
Hâfiz
der Bewahrer; der Ehrenname eines Muslims, der den gesamten Koran auswendig gelernt hat und rezitieren kann
Hâkim al-Nischabûrî
(gest. 1017); Hadîthgelehrter,Verfasser des „Al-Mustadrak“
Hâkka
69. Sure des Korans; 52 Verse; offenbart in Mekka
Hârûn
arabischer Name des Propheten Aaron; Prophet und Bruder des Gesandten Moses (Mûsâ;), der neben diesem den Banû Isrâîl (Israeliten) geschickt wurde
Hûd
1) Name des Prophet, der zum Volk der Âd gesandt wurde2) 11. Sure des Korans; 123 Verse; offenbart in Mekka
Hûrî
makellose und reine Gefährten im Paradies;„al-hûr“ (plural) bezeichnet sowohlmännliche als auch weibliche Gefährten
Ibni Abbâs
(gest. 688); Cousin des Gesandten Gottes;gilt als erster Exeget des Korans
Ibni Abdal-Hakam
(gest. 871); Historiker undKompilator des Hadîth
Ibni al-Haytham
(gest. 1239); Mathematiker,Optiker und Astronom
Ibni al-Kalbî
(gest. 819); Historiker; Verfasser des „Kitâb al-Asnâm“
Ibni al-Mukaffa
(gest. 756); Beamter und Gelehrter;wurde als Ketzer hingerichtet
Ibni an-Nafîs
(gest. 1288); syrischer Arzt; entdeckteden Blutkreislauf
Ibni Awf
Abdurrahmân bin Awf; Gefährte desGesandten Gottes und einer der erstenMuslime
Ibni Chaldûn
(gest. 1406); Soziologe und Historiker aus Nordafrika, dessen "Einführung" zu seinem Geschichtswerk eine neue Wissenschaft, die Geschichtsphilosophie, begründete.
Ibni Hadschar
(gest. 1449); Kenner des Hadîthund Biograph ägyptischer Herkunft; Verfassereines berühmten Kommentars zu Buchârîs„Sahîh“
Ibni Hadschar
(gest. 1449); Kenner des Hadîth undBiograph ägyptischer Herkunft; Verfasser einesberühmten Kommentars zu Buchârîs „Sahîh“
Ibni Hanbal
(gest. 855); Begründer der hanbalitischenRechtsschule; Schüler asch-Schafîsund wichtiger Kompilatoren des Hadîth;Verfasser des „Al-Musnad“; lebte im Irak
Ibni Hischâm
(gest. 834); Historiker; Verfasser einerder ersten Prophetenbiographien
Ibni Ishâk
(gest. 768); arabischer Historiker; Verfassereiner der ersten Biographien desGesandten Gottes
Ibni Mas’ûd
einer der ersten Muslime; Gefährtedes Gesandten Gottes; Überlieferer von zahlreichenHadîthen; wichtige Autorität in derAuslegung des Korans
Ibni Mâdscha
(gest. 886); persischer Gelehrter undKompilator des Hadîth
Ibni Ruschd
(gest. 1198); Philosoph und Arzt;bedeutender Kommentator Aristoteles
Ibni Sâd
(gest. 844); Historiker und Verfasserumfangreicher Biographien
Ibni Sînâ
(gest. 1037); Philosoph, Physiker und Arzt persischer Herkunft; Verfasser des „Kânûn al-Tib“
Ibrâhîm
1) arabischer Name des Propheten Abraham; Prophet und Vater derPropheten Ismael (Ismâîl) und Isaak (Ishâk);2) 14. Sure des Korans; 52 Verse; offenbart in Mekka
Ibrâhîm an-Nachâî
(gest. 713); Hadîth- und Rechtsgelehrteraus Kufa
Ibâda
der Gottesdienst; die Anbetung im umfassendstenSinne; gottesdienstliche Handlung imBesonderen
Ichlâs
1) 112. Sure des Korans; 4 Verse; offenbart in Mekka2) die Aufrichtigkeit (im Glauben)
Ichwân as-Safâ
die Lauteren Brüder; Gruppe arabischer Philosophen im vierten und fünften Jahrhundert, deren Schriften (Rasâil) neben dem Koran von aristotelischen und neuplatonischen Ideen gezeichnet waren
Idrîs
arabischer Name des Propheten Henoch
Ifk
die Unwahrheit; die Verleumdung; die Lüge; falsche Anschuldigung
Iftâr
das Fastenbrechen; das Abendessen im Ramadan; die Mahlzeit zum Fastenbrechen nach Sonnenuntergang
Ihrâm
1) die Bezeichnung für den Zustand zum Vollzug der Pilgerfahrt2) ungenähtes Gewand der Pilger
Ihsân
die Verschönerung aller Dinge; die Erweisung von Wohltaten ;die Güte; die Wohltat, erwiesenes Gutes, das Gute tun
Ikâma
der Gebetsaufruf; ein dem Azân gleichenderRuf, kurz vor dem Beginn des Gebets
Ilhâm
Eingebung; von Gott eingegebenes Wissen
Ilkâ
wörtlich: das, was man gegen einen wirft; eine Artvon Autosuggestion, Intuition oder Vorahnung
Imâm
der Vorbeter; der Führer; der Leiter; das Vorbild
Indschîl
Evangelium; Bezeichnung für das dem Gesandten Jesus (Îsâ) offanbartes göttliches Buch
Infitâr
82. Sure des Korans; 19 Verse; offenbart in Mekka
Infâk
die Spende; der Almosen; Synonym zu Zakât im Koran
Inschikâk
84. Sure des Korans; 25 Verse; offenbart in Mekka
Inschirâh
94. Sure des Korans; 8 Verse; offenbart in Mekka
Inschâallâh
wörtlich: wenn Allah will; solange Allah zulässt; wenn man etwas zu tun beabsichtigt oder jemandem etwas verspricht, soll noch „inschâallâh“ hinzugefügt werden
Insân
76. Sure des Korans; 31 Verse; offenbart in Medina
Inâbah
Hinwendung zu Allah; Synonym zu Salâhim Koran
Ischâ'-Gebet
das Nachtgebet; zu verrichtenzwischen Abend- und Morgendämmerung
Islam
wörtlich: „heil sein“, „unversehrt sein“, „Unterwerfung“, „Gottergebenheit“; die Ergebung in Gottes Willen; die Bezeichnung der von Gott für den Menschen vorgesehenen Lebensweise der friedvollen Hingabe
Isrâ
17. Sure des Korans; 111 Verse; offenbart in Mekka
Kadr
97. Sure des Korans; 5 Verse; offenbart in Mekka
Kaffâra
die Buße; die Sühne; die Wiedergutmachung, die meist sowohl einen gottesdienstlichen Charakter hat, als auch materielle Entschädigung beinhaltet
Kafirûn
109. Sure des Korans; 6 Verse; offenbart in Mekka
Kahf
18. Sure des Korans; 110 Verse; offenbart in Mekka
Kalam
86. Sure des Korans; 52 Verse; offenbart in Mekka
Kalif
der Kalif; der Statthalter; der Stellvertreter; der Nachfolger; den Titel führten zuerst die Nachfolger des Gesandten Gottes Muhammad (saw)
Kalifat
Herrschaftsbereich des Kalifen
Kalâm
wörtlich: Rede, Gespräch, Worte; kann jedoch nur bedingt mit der christlichen Theologie verglichen werden, da es sowohl Schnittpunkte als auch grundlegende Unterschiede gibt.
Kamar
54. Sure des Korans; 55 Verse; offenbart in Mekka
Kasâs
28. Sure des Korans; 88 Verse; offenbart in Mekka
Kawsar
94. Sure des Korans; 8 Verse; offenbart in Mekka
Kibla
die Gebetsrichtung; die Blickrichtung; der Begriff für die Gebetsrichtung aller Muslime, die beim Gebet in Richtung Kâba in Mekka stehen sollen
Kindî
(gest. 900); Philosoph, Naturwissenschaftler und Arzt persischer Herkunft; Übersetzer vieler philosophischer Werke, besonders von Aristoteles
Kiyâm
das Aufrechtstehen beim Gebet; das Aufstehen, Sich-Erheben
Kiyâma
75. Sure des Korans; 40 Verse; offenbart in Mekka
Koran
das gesegnete Buch des Islams; wörtlich: „die Rezitation“, „das oft Gelesene“; das Vorgetragene; die Lesung; der Vortrag; das von Allah an Seinen Gesandten Muhammad (saw) offenbarte Buch in arabischer Sprache
Kufr
die Verdeckung bzw. das Verbergen der Wahrheit; die Wahrheitsverneinung; der Unglauben; die Leugnung Gottes; Kufr ist die Wurzel allen Übels und die Ursache aller Unterdrückung
Kunût
Gebet, das je nach Rechtsschule beimMorgengebet oder beim Witr-Gebet gesprochenwird
Kuraysch
1) Stamm des Gesandten Gottes Muhammad (saw)2) 106. Sure des Korans; 4 Verse; offenbart in Mekka
Kurayschit
Angehöriger des Stammes der Kurajsch, dem auch der Gesandte Gottes angehörte
Kurb
Annäherung an Gott; Synonym zuTasawwuf
Kurbân
das Opfer; das Opfern; Bezeichnung sowohl für das geopferte Tier, als auch für die Handlung; während des viertägigen Opferfestes, am Ende der Hadschsaison, schlachtet der Muslim ein Opfertier
Kâba
gesegnetes „Haus Allahs“ in Mekka; wörtlich: Würfel; gemeinsamer Richtpunkt der Muslime gemäß Koran (2:144) beim Gebet; siehe Bajtullâh
Kâdî Iyâd
(gest. 1149); Kompilator des Hadîth und bekannter Historiker
Kâf
50. Sure des Korans; 45 Verse; offenbart in Mekka
Kâfir
der Ungläubige; einer, der die Wahrheit bedeckt / verneint
Kâria
101. Sure des Korans; 11 Verse; offenbart in Mekka
Layl
92. Sure des Korans; 21 Verse; offenbart in Mekka
Lukmân
31. Sure des Korans; 34 Verse; offenbart in Mekka
Lât
vorislamische Gottheit der Araber
Mahr
die Brautgabe; das Brautgeschenk; eine vertraglich festgelegte Summe, die die Frau bei der Heirat von ihrem Gatten erhält und die als gesetzliches Heiratsgut gilt
Malak
der Engel; die Engel sind hauptsächlich Wesen aus Licht, die sich dem Lob und dem Dienst Gottes widmen
Manâra
das Minarett; der Turm; erhöhte Stelle an der Moschee; der Muazzin ruft von dort aus zum Gebet
Maryam
19. Sure des Korans; 98 Verse; offenbart in Mekka
Marûf
das Gute und Rechte; alles, was der Islamaufträgt
Marğînânî
(gest. 1197); Rechtsgelehrter; Verfasserdes Rechtswerkes „Al-Hidâja“
Mas’ûdî
(gest. 956); Historiker und Geographirakischer Herkunft
Ma’mar bin Râschid
(gest. 770); einer der ältestenKompilatoren des Hadîth; Verfasser des „al-Dschâmî“
Ma’mûn
(gest. 833); siebter abbasidischer Kalif; besonders als Förderer der Wissenschaften bekannt
Maâridsch
70. Sure des Korans; 44 Verse; offenbart in Mekka
Mağrib-Gebet
das Abendgebet; zu verrichten vonSonnuntergang bis zum Ende der Dämmerung
Medina
der Aufenthaltsort des Gesandten Gottes Muhammad (saw) nach der Auswanderung; früher Jathrib genannt
Mekka
gesegnete Stadt des Islams; Geburtsort des Gesandten Gottes Muhammad (saw)
Mikat
Orte, rund um Mekka, an den man denIhrâm anlegen muss
Mina
Tal bei Mekka; Station der Pilgerfahrt, ander die Steinigung des Teufels stattfindet
Minbar
Kanzel; Ort der Predigt am Freitag undanderen (Feier-)Tagen
Mirâdsch
Himmelfahrt Muhammads (saw)
Miskawajh
(gest. 1030); Philosoph, Naturwissenschaftlerund Historiker persischer Herkunft
Moschee
abgeleitet vom arabischen "masdschid" (wörtlich: Ort der Niederwerfung); in erster Linie Ort des gemeinschaftlichen Gebets; darüber hinaus Nutzungsmöglichkeiten für soziale, kulturelle und erzieherische Funktionen
Mu'minûn
23. Sure des Korans; 118 Verse; offenbart in Mekka
Muaz bin Dschabal
Gefährte des Gesandten Gottesaus Medina
Muazzin
der Gebetsrufer; der erste Rufer zum Gebet der Muslime war Bilâl al-Habaschî
Muddaththir
74. Sure des Korans; 56 Verse; offenbart in Mekka
Mudschâdala
58. Sure des Korans; 22 Verse; offenbart in Medina
Mudschâhid
derjenige, der den Dschihâd unternimmt
Mudâraba
Vertragsform in der Wirtschaft, bei derdie Partner Gewinn und Verlust teilen
Mufti
Rechtsgelehrter, der Fatwâ erteilt
Mugîra bin Schu’ba
Gefährte des Gesandten Gottes
Muhammad
1) der Gepriesene; der Verherrlichte; der Prophet des Islams; der Gesandte Gottes und letzter aller vom Schöpfer entsandten Propheten an alle Menschen
2) 47. Sure des Korans; 38 Verse; offenbart in Medina
Muhammad Asad
(gest. 1992); zum Islam konvertierterDiplomat und Gelehrter; Verfasser des vielbeachteten Korankommentars „The Messageof the Qur’an“
Muhâdschir
der Auswanderer; die Gefährten des Gesandten Gottes Muhammad (saw), die mit ihm von Mekka nach Medina auswanderten
Mulk
67. Sure des Korans; 30 Verse; offenbart in Mekka
Mumtahina
60. Sure des Korans; 13 Verse; offenbart in Medina
Munkar
das Schlechte und Unrechte; alles, wasder Islam untersagt
Munâfik
arab. Begriff für der Heuchler; der Lügner; der Verräter
Munâfikûn
63. Sure des Korans; 11 Verse; offenbart in Medina
Mursal
Gesandter; Synonym zu Rasûl
Mursalât
77. Sure des Korans; 50 Verse; offenbart in Medina
Muslim
1) wörtlich: der sich Unterwerfende, der sich Hingebende; Anhänger des Islams.2) (gest. 875); Kompilator des Hadîth; wie Buchârî, ein Verfasser des „Sahîh“ genannten Werkes
Mus’ab bin Umajr
einer der ersten Muslime undGefährten des Gesandten Gottes; Muhammad(saw) sandte ihn noch vor derAuswanderung aus Mekka als Lehrernach Medina
Mus’haf
wörtlich: gesammelte Blätter; Bezeichnung füreinen Koran-Band (seit der Koran zur Zeit desKalifen Abû Bakr zu einem Band zusammengeführtwurde)
Mutaffifîn
83. Sure des Korans; 36 Verse; offenbart in Mekka
Muzdalifa
Tal bei Mekka; Station der Pilgerfahrt,an der die Steine für die Steinigungdes Teufels gesammelt werden
Muzzammil
73. Sure des Korans; 20 Verse; offenbart in Mekka
Mâida
5. Sure des Korans; 120 Verse; offenbart in Medina
Mâlik
Engel, der laut Koran (43:77) undverschiedenen Überlieferungen damit beauftragtist, die Hölle zu bewachen
Mâlik bin Anas
(gest. 795); Begründerder malikitischen Rechtsschule; Verfasserder Hadîthsammlung „Al-Muwatta"
Mâûn
107. Sure des Korans; 7 Verse; offenbart in Mekka
Mîkâîl
Michael; Engel, der für die Natureereignisse zuständig ist; einer der vier großen Engel
Mûsâ
arabischer Name des Propheten Moses; Gesandter Gottes, dem die Tawra (Thora) offenbart wurde und der zu den Banû Isrâîl (Israeliten) geschickt wurde
Naba
78. Sure des Korans; 40 Verse; offenbart in Mekka
Nabî
Prophet; umfassende Bezeichnung für denÜberbringer einer göttlichen Botschaft
Nadschm
53. Sure des Korans; 62 Verse; offenbart in Mekka
Nafs
das „Ich“; das Leben; die Begierde; das Triebgefühl
Nahl
16. Sure des Korans; 128 Verse; offenbart in Mekka
Naml
27. Sure des Korans; 93 Verse; offenbart in Mekka
Nasr
110. Sure des Korans; 3 Verse; offenbart in Medina
Nasâî
(gest. 915); Hadîthgelehrter; Verfasser des„As-Sunan“
Nasîb
der Anteil; das Anrecht; Synonym zu Zakâtim Koran
Naziât
79. Sure des Korans; 46 Verse; offenbart in Mekka
Nazîr
Warner; Bezeichnung für Propheten
Nikâh
die Ehe; die Heirat
Nisâ
4. Sure des Korans; 176 Verse; offenbart in Medina
Niyya
die Absicht; der Vorsatz
Nâs
114. Sure des Korans; 6 Verse; offenbart in Mekka
Nûh
71. Sure des Korans; 28 Verse; offenbart in Mekka
Nûr
24. Sure des Korans; 64 Verse; offenbart in Medina
Pazdawî
(gest. 1089); Rechtsgelehrter; Verfasserdes Rechtswerkes „al-Mabsût“
Rahmân
der Erbarmende; einer der schönenNamen Allahs
Rak’a
der Gebetsabschnitt; die Bezeichnung für einen in sich abgeschlossenen Abschnitt des Gebets
Ramadan
der 9. Monat im islamischen Kalender; der Fastenmonat
Raschîduddîn
(gest. 1318); Historiker; Verfassereiner Weltgeschichte zur Zeit der Mongolenim Iran
Rasûl
der Gesandten Gottes; von Allah auserwählter Mann, der eine Offenbarung von Ihm empfing und mit ihrer öffentlichen Verkündigung an die Menschen beauftragt wurde
Rijâ
die Heuchelei; die Vortäuschung; Scheinverhalten bei Worten und Handlungen nicht um das Wohlgefallen Gottes willen, sondern um Gefallen der Menschen zu verrichten
Rukû
die Verbeugung des Körpers beim Gebet;die Stellung, bei der sich der betende Muslimmit den Händen auf den Knien nach vornebeugt
Râmhurmuzî
(gest. etwa 971); Hadîthgelehrter;Verfasser des „Kitab Muhaddith al-Fasl“
Râzî
(gest. 925); Philosoph und Arzt undNaturwissenschaftler persischer Herkunft
Rûh
die Seele; der Geist
Saba
34. Sure des Korans; 54 Verse; offenbart in Mekka
Sabr
die Geduld; eines der Kennzeichen des wahren Muslims
Sadaka
die Almosen; die Ausgaben und Handlungen auf dem Wege Allahs; Gebetsformen, Verhaltensweisen und gottgefällige Handlungen bzw. Enthaltungen
Sadakatul Fitr / Sadaka-i Fitr/ Fitra
Abgabe, die pro Person im MonatRamadan entrichtet werden muss
Sadschda
1) die Niederwerfung des Körpers beim Gebet, wobei die Stirn, beide Innenseiten der Hände, die Knie und die Fußzehen den Boden berühren; die Prostration
.2) 32. Sure des Korans; 30 Verse; offenbart in Mekka
Saff
61. Sure des Korans; 14 Verse; offenbart in Medina
Saffât
37. Sure des Korans; 182 Verse; offenbart in Mekka
Safâ und Marwa
Hügel in unmittelbarer Näheder Kâba; das siebenmalige Durchquerendes Weges zwischen den Hügeln zählt zuden Pflichten der Pilgerfahrt
Saladin
Salâh ad-Dîn Jûsuf bin Ajjûb; Begründerder Dynastie der Ajjubiden; eroberte 1187Jerusalem
Salmân al-Fârisî
Gefährte des Gesandten Gottes persischer Herkunft; einer der ersten nichtarabischenMuslime
Salâh
rituelles Gebet im Allgemeinen; wichtigsteForm der Anbetung Allahs; Es gibt das fünfmaligetägliche Gebet, das Freitagsgebet, die beidenGebete zu den Festtagen, das Totengebetund diverse freiwillige Gebete
Salâm
der Friede; der Gruß; ein Gruß gilt als Sadaka
Salâmun alaykum
wörtlich: Friede sei mit dir; so grüßt ein Muslim einen anderenAntwort: Alaykum salâm; wörtlich: Friede sei mit dir
Samura bin Dschundub
Gefährte des Gesandten Gottes
Sarachsî
(gest. 1090); großer Rechtsgelehrter, dessen„Al-Mabsût“ in 30 Bänden veröffentlichtwurde
saw
Abkürzung für „sallallâhu alajhi wa sallam“ („Der Friede Allahs sei auf ihm“); Bei der Nennung des Namens des Gesandten Gottes Muhammad (saw) sprechen die Muslime diesen oder einen ähnlichen Segenswunsch aus.
Saîd al-Andalûsî
(gest. 1070); Historiker und Rechtsgelehrteraus Andalusien
Schahâda
die Bezeugung des Glaubens; das Ablegen des Glaubensbekenntnisses
Schams
91. Sure des Korans; 15 Verse; offenbart in Mekka
Scharîa
der Pfad, der Weg, das Gesetz; die Islamische Gesetzgebung; koranische Rechtsvorschriften; die Gesamtheit der Gebote im Islam
Schawwal
zehnter Monat des islamischen Kalenders;folgt dem Monat Ramadan
Schaych
wörtlich: Ältester, Greis; Bezeichnung fürFührer eines Beduinenstammes; heute auchTitel für geistliche Autoritäten
Schiiten
etwa 15% der Muslime umfassende Glaubensrichtung des Islams; Schiiten glauben, dass nach dem Gesandten Gottes sein Vetter und Schwiegersohn Alî und damit nur Angehörige der „Familie“ des Gesandten zur Nachfolge befähigt sind.
Schirk
die Beigesellung; die Vielgötterei; derPolytheismus; dem Erhabenen Schöpfer etwasbeigesellen
Schuarâ'
26. Sure des Korans; 227 Verse; offenbart in Mekka
Schâfiî
(gest. 820); Muhammad ibni Idrîs asch-Schâfiî; Begründer der schafiîtischen Rechtsschule; Verfasser von „Al-Umm“ und „Ar-Risâla“; diese letzte Arbeit ist die erste in der Welt, mit der eine abstrakte Rechtswissenschaft (zum Unterschied zu den Gesetzbüchern) begründet wurde
Schûrâ
1) gemeinsame, gegenseitige Beratung; vom Koran verlangtes Verfahren der Entscheidungsfindung durch gemeinsame Beratung zur Konsensbildung.2) 42. Sure des Korans; 53 Verse; offenbart in Mekka
Siyar
wörtlich: Verhalten, Benehmen; Bezeichnung für den Zweig des islamischen Rechts (Fikh) bezüglich dem Völkerrecht
Siyâm
das Fasten im Monat Ramadan
Subhânallâh
wörtlich: Preis sei Allah; kürzesteFormel zur Verherrlichung Allahs
Suffa
Bezeichnung für einen Teil derProphetenmoschee in Medina, in dem dieLehre und Erziehung stattfand
Sulaymân
arabischer Name des Propheten Salomon; NachfolgerDavids (Dâwûd); König Israels
Sultan
wörtlich: Herrschaft, Herrscher; Titel eines muslimischen Herrschers ab dem 10. Jahrhundert (n. Chr.) vornehmlich im Osmanischen Reich und Indien
Sulûk
Reise zu Gott; Synonym zu Tasawwuf
Sunna
die Gewohnheit des Gesandten Gottes Muhammad (saw); beispielhaftes und nachahmenswertes Verhalten Muhammads; Dinge, die er getan, befohlen oder empfohlen hat
Sure
ein Abschnitt des Korans; der Koran besteht aus 114 unterschiedlich langen Suren; die Suren sind in Âjât (Verse) aufgeteilt
Sâd
38. Sure des Korans; 88 Verse; offenbart in Mekka
Sâd bin Ubâda
Gefährte des Gesandten Gottes; Führereiner der wichtigen medinensischen Stämme
Tabarâni
(gest. 918); Hadîthgelehrter und Verfasser des „Al-Mudscham al-Kabîr“
Tabarî
(gest. 923); Historiker und Gelehrter, der sich mit verschiedenen Wissenschaftenbeschäftigte; Verfasser des Geschichtswerkes „Geschichte der Propheten, Könige und Kalifen“ und des als „Tafsîr at-Tabarî“ bekannten Korankommentars, das zu den umfangreichsten seiner Art gehört
Tabbat
111. Sure des Korans; 5 Verse; offenbart in Mekka
Tahrîm
66. Sure des Korans; 12 Verse; offenbart in Medina
Takwâ
die Frömmigkeit; die Gottesfurcht; die Askese; Takwâ ist eines der Kennzeichen des wahren Muslims und bedeutet vor allem, sich der verbotenen Dinge zu enthalten und die auferlegten pflichten zu erfüllen
Takwîr
81. Sure des Korans; 29 Verse; offenbart in Mekka
Takâthur
102. Sure des Korans; 8 Verse; offenbart in Mekka
Talbiyya
Bereitschaftbekundung; wird unmittelbarnach dem Anlegen des Ihrâm-Gewandes gesprochen
Talâk
65. Sure des Korans; 12 Verse; offenbart in Medina
Tarâwîh-Gebet
Gebet, das 20 Rak’as (Gebetseinheiten)umfasst und im Fastenmonat Ramadannach dem Nachtgebet verrichtet wird
Tarîka
wörtlich: der Weg; Synonym zu Tasawwuf;Ordensgemeinschaft; Bruderschaft
Tasawwuf
wörtlich: sich mit der Wolle bekleiden; Sufismus; Mystik
Tasbîh
Verherrlichung Allahs; Form des Zikr, beider kurzen Sätze zur Verherlichung Allahswiderholt werden; meist wird dafür eineGebetskette verwendet; Synonym zu Salâh imKoran
Tawakkul
das Gottvertrauen; die Ergebung in die göttliche Fügung; totales Sich-auf-Gott- Verlassen
Tawba
1) die Reue; das Sündenbekenntnis; die Wendung von großen Sünden zum Gehorsam; das Schuldbekenntnis; das Eingeständnis eines Fehlverhaltens gegenüber einem anderem
2) 9. Sure des Korans; 129 Verse; offenbart in Medina
Tawhîd
die Lehre von der Einheit des Schöpfers im Islam; das Eins-Sein; existentielles Einheitsbekenntnis; der Glaube an den einzigen Gott
Tawra
Thora; dem Gesandten Mûsâ (Moses) offenbartes göttliches Buch
Tawwâb
der die Reue Annehmende; einer derschönen Namen Allahs
Tawâf
die Umschreitung der Kâba als Ritus der Hadsch und der Umra sowie zur Begrüßung der Kâba
Tayammum
Ersatzwaschung; wenn kein (sauberes)Wasser vorhanden ist, führt man dieWaschung mit sauberer Erde durch
Tağâbûn
64. Sure des Korans; 18 Verse; offenbart in Medina
Tekke
Zenrum einer Sufi-Bruderschaft
Tirmîzî
(gest. 888); wichtiger Kompilator des Hadîth;Verfasser des Hadîthwerkes „Al-Dschâmius Sahîh“
Tâhâ
20. Sure des Korans; 135 Verse; offenbart in Mekka
Târik
86. Sure des Korans; 17 Verse; offenbart in Mekka
Tîn
95. Sure des Korans; 8 Verse; offenbart in Mekka
Tûr
52. Sure des Korans; 49 Verse; offenbart in Mekka
Ubay bin Kâb
Gefährte des Gesandten Gottes undÜberlieferer von Hadîthen
Uhud
Berg nahe Medina; Ort, an dem im Jahre drei nach der Auswanderung (625 n. Chr.) einKampf zwischen den Muslimen und einerKoalition arabischer Stämme stattfand
Umar
einer der ersten Muslime, enger Freundund zweiter Kalif Muhammads (saw)
Umar al-Chajjâm
(gest. 1131); Mathematiker, Astronomund Dichter
Umar ibni Abdul-Azîz
umajjadischer Herrscher von717 bis 720, der als vorbildlich frommerHerrscher gilt
Umari
(gest. 1349); Rechtsgelehrter und Historiker; Verfasser des „Masâlik al-Absâr“
Umayyaden
Dynastie von Kalifen von 660 bis 750 (n. Chr.) aus dem arabischen Stamm der Kurajsch, dem auch die Banû Hâschim (Haschimiten) angehören
Umma
das Volk; die Nation; die Gemeinde; die weltweite Gemeinschaft der Muslime
Umra
der Besuch der gesegneten Stätte; kleine Pilgerfahrt nach Mekka, die aber die Wallfahrt (Hadsch) nicht ersetzt
Usûl al-Fikh
Wissenschaft der Grundlagen undMethoden des Rechts
Uthmân
einer der ersten Muslime; enger Freundund zweifacher Schwiegersohn des GesandtenGottes; dritter Kalif Muhammads (saw)
Wahiy
Offenbarung; Form der Kommunikation,die es nur zwischen Gott und seinenPropheten gegeben hat
Walijjullâh Dahlawî
(gest. 1762); Hadîthgelehrter undMystiker; Inspirator der islamischen Renaissanceim indo-pakistanischen Raum; Verfasser einesangesehenen Koran-Kommentars
Witr-Gebet
Gebet, das nach dem Nachtgebet verrichtetwird und drei Rak’as umfasst
Wudû
rituelle Waschung; diese ist nötig, um dierituelle Reinheit (Tahâra) vor dem verrichtendes Gebetes zu erlangen
Wâkia
56. Sure des Korans; 96 Verse; offenbart in Mekka
Yahyâ
arabischer Name des Propheten Johannes; Sohn desPropheten Zacharias (Zakarijjâ)
Yâsîn
36. Sure des Korans; 83 Verse; offenbart in Mekka
Yûnus
1) arabischer Name des Propheten Jonas2) 10. Sure des Korans; 109 Verse; offenbart in Mekka
Yûsuf
1) arabischer Name des Propheten Josef2) 12. Sure des Korans; 111 Verse; offenbart in Mekka
Zahabî
(gest. 1374); Hadîthgelehrter undHistoriker; Verfasser eines umfangreichenGeschichtswerkes
Zakât
pflichtmäßige Almosensteuer im Islam; die Bedürftigenabgabe; die Armenabgabe; wörtlich: das Wachstum; Vermögenspflichtabgabe; reinigende Sozialsteuer
Zalzala
99. Sure des Korans; 8 Verse; offenbart in Medina
Zamzam
Süßwasserbrunnen in Mekka
Zayd bin Alî
(gest. 738); Begründer der zayditischenRechtsschule; Verfasser einer derältesten Interpretationen des Korans, desHadîth und des Rechts
Zayd bin Thâbit
Gefährte und angesehener Schreiberdes Gesandten Gottes; war maßgeblichan der Zusammenstellung des Korantextesbeteiligt
Zikr
Gedenken Allahs; Erinnerung Allahs; beinhaltetzumeist die Wiederholung der NamenAllahs und den Vortrag von Koranversen undHadîthen; Synonym zu Salâh im Koran
Zuchrûf
43. Sure des Korans; 89 Verse; offenbart in Mekka
Zuhr-Gebet
das Mittagsgebet; zu verrichten vonMittag bis etwa drei Stunden in den Nachmittag
Zul-hidschdscha
zwölfter und letzter Monat desislamischen Kalenders; Monat, in dem diePilgerfahrt stattfindet
Zumar
39. Sure des Korans; 75 Verse; offenbart in Mekka
Zâriyât
51. Sure des Korans; 60 Verse; offenbart in Mekka
Âchira
die Letzte, der Jüngste Tag, das Jenseits
Âdiyât
100. Sure des Korans; 11 Verse; offenbart in Mekka
Âischa
Gattin des Gesandten Gottes; Tochter desersten Kalifen Abû Bakr; spielt eine wichtigeRolle bei der Überlieferung und Kommentierungdes Hadîth
Âl-i Imrân
3. Sure des Korans; 200 Verse; offenbart in Medina
Âlim
pl. Ulamâ; Gelehrter
Âmina
wörtlich: die Vertrauenswürdige; Nameder Mutter des Gesandten GottesMuhammad (saw)
Âya
pl. Âjât; das Zeichen; der Beweis; das Wunder; die Bezeichnung für einen Vers des Korans; jeder Vers gilt als eine Âja, ein Wunderzeichen Allahs
Îmân
der unerschütterliche Glaube; absolutesVertrauen auf Allah; Glaube, der den innerenAspekt des Islams darstellt; Glaube an Allah,Engel, Offenbarungsbücher, Propheten, Auferstehungund Vorherbestimmung, sei es imGuten, sei es im Schlechten
Îsâ
arabischer Name des Propheten Jesus; Gesandter Gottes; Empfänger des Evangeliums (Indschîl)
Ğaffâr
der Verzeihende; einer der schönen NamenAllahs
Ğusl
Ganzkörperwaschung; der Verlust der rituellenReinheit (Tahâra) durch Geschlechtsverkehroder Menstruation erfordert dieGanzkörperwaschung
Ğâfir
40. Sure des Korans; 85 Verse; offenbart in Mekka
Ğâschiya
88. Sure des Korans; 26 Verse; offenbart in Mekka

Camia - Ausgabe 37

Perspektif April 2014

Sabah Ülkesi April 2014

Mitgliedschaft

Wollen Sie die Arbeit der Islamischen Gemeinschaft Millî Görüş unterstützen?Dann werden sie Mitglied! Senden Sie uns den ausgefüllten und unterschriebenen Mitglieds-Antrag per Post zu.

 

Startet den Datei-DownloadMitgliedsantrag.PDF

Social Networks


Startseite Suchen Impressum Intranet Sitemap