Pegida ist das Ergebnis einer unverantwortlichen Sicherheitspolitik

"Wir Muslime können die Ängste der Menschen, die bei Pegida demonstrieren, gut nachvollziehen, so unbegründet diese auch sein mögen. Schließlich wissen wir am besten, woher diese Ängste kommen. Sie wurden über viele Jahre geschürt von unseren Politikern. Kein Verständnis haben wir daher, wenn sich ausgerechnet unsere Innenminister nun hinstellen und Verständnis für die Demonstranten zeigen", so Mustafa Yeneroğlu, Generalsekretär der Islamischen Gemeinschaft Millî Görüş, anlässlich der sogenannten "Pegida" Demonstrationen. [mehr]

Gemeinschafts-Nachrichten

Donnerstag 06. November 2014

„Mit dem Koranrezitationswettbewerb gewähren wir dem Koran Einzug in die Herzen und fördern seine schönste Leseweise. Damit leisten wir einen überaus wichtigen Dienst“, sagte der Leiter der Irschadabteilung der Islamischen...

[mehr]
Montag 13. Oktober 2014

Der Vorsitzende des IGMG Hilfs- und Sozialvereins (Hasene) Mesud Gülbahar gab die Ergebnisse der Kurban-Kampagne 2014 bekannt. Gülbahar blickte auf eine erfolgreiche Kampagne zurück und unterstrich die Bedeutung dieses...

[mehr]
Mittwoch 17. September 2014

Wir, die im KRM organisierten Religionsgemeinschaften (DITIB, Islamrat, VIKZ und ZMD) und ihre angeschlossenen Landes- und Regionalverbände, wollen am 19.09. in über 2000 Moscheen eine bundesweite Aktion durchführen, die in 9...

[mehr]

Studie: "Deutsch-Sein" - Politik muss Debatten verantwortungsvoll führen

"Wenn mehr als jeder Dritte der Bevölkerung das Kopftuch und das 'Deutsch-Sein' für unvereinbar hält, müssen in einer pluralistischen Gesellschaft die Alarmglocken schrillen", so Mustafa Yeneroğlu, Generalsekretär der Islamischen Gemeinschaft Millî Görüş, anlässlich der aktuellen Studie des Berliner Instituts für empirische Integrations- und Migrationsforschung. Danach gaben 38 Prozent der Befragten an, dass nicht deutsch sein könne, wer ein Kopftuch trage. [mehr]

Pressemitteilungen

"Wenn mehr als jeder Dritte der Bevölkerung das Kopftuch und das 'Deutsch-Sein' für unvereinbar hält, müssen in einer pluralistischen Gesellschaft die Alarmglocken schrillen", so Mustafa Yeneroğlu, Generalsekretär der Islamischen...

[mehr]

"Wer Benachteiligungen von Migrantinnen auf dem Ausbildungsmarkt abbauen möchte, muss als gutes Beispiel vorangehen und die gesetzlichen Kopftuchverbote abschaffen", so Mustafa Yeneroğlu, Generalsekretär der Islamischen...

[mehr]

Integrationsgipfel: Wer Benachteiligung abbauen möchte, muss die Kopftuchverbote abschaffen

"Wer Benachteiligungen von Migrantinnen auf dem Ausbildungsmarkt abbauen möchte, muss als gutes Beispiel vorangehen und die gesetzlichen Kopftuchverbote abschaffen", so Mustafa Yeneroğlu, Generalsekretär der Islamischen Gemeinschaft Millî Görüş, anlässlich des Integrationsgipfels im Bundeskanzleramt, das in diesem Jahr Ausbildung zum Schwerpunktthema hat. [mehr]

Freitagspredigten

Freitag 19. Dezember 2014

Verehrte Muslime!
In unserer heutigen Hutba sprechen wir über Îsâ (a).

Das nahende Weihnachtsfest ist für Christen in aller Welt ein besonderes Ereignis. Îsâ (a) gehört zu Allahs Gesandten, die die Menschen...

[mehr]
Freitag 12. Dezember 2014

Verehrte Muslime!
Jede Gesellschaft hat ihre eigenen Werte, Bräuche und Lebensweisen. Und natürlich möchte jede Gesellschaft diese Werte und Traditionen aus ihren ursprünglichen Quellen heraus erhalten und leben....

[mehr]

Camia Ausgabe 51

Perspektif Dezember 2014

Sabah Ülkesi Oktober 2014

Mitgliedschaft

Wollen Sie die Arbeit der Islamischen Gemeinschaft Millî Görüş unterstützen?Dann werden sie Mitglied! Senden Sie uns den ausgefüllten und unterschriebenen Mitglieds-Antrag per Post zu.

 

Startet den Datei-DownloadMitgliedsantrag.PDF

Social Networks


Startseite Suchen Impressum Intranet Sitemap