CUMA HUTBESİ

Hutba – Die Welt ist eine Prüfungsstätte

26 Kasım 2004

Allah teala sagt im Koran:” Glaubtet ihr denn, Wir hätten euch in Sinnlosigkeit erschaffen und ihr würdet nicht zu Uns zurückgebracht.” (Mu`minun 115)

“Und ich habe die Dschinn und die Menschen nur darum erschaffen, damit sie Mir dienen.” (Zariyat 56)

Verehrte Brüder und Schwestern,

Der Koran ist ein inhaltsreiches Buch, das auf viele schwierige Fragen mit offenen und präzisen Versen antwortet. Die Menschheit beschäftigt sich schon immer mit der Frage, warum der Mensch erschaffen worden ist. Auf diese Frage finden wir in den folgenden Versen diese Antwort: “Segenreich ist Der, in Dessen Hand die Herrschaft ruht, und Er hat Macht über alle Dinge, (Er) der den Tod erschaffen hat und das Leben, auf dass Er euch prüfe, wer von euch die besseren Taten verrichte; und Er ist der Erhabene, der Allvergebende”¦.( Mülk 1-2)

Auf die Fragen, die die Philosophen mit Bänden von Büchern versucht haben zu erklären, deuten diese beiden Verse mit kurzen und klaren Aussagen auf die gesuchten Antworten hin.

Allah der Erschaffer und Herr dieses Universums hat Macht über Allem. Er schenkt und beendet Leben und gibt uns die Speise. Allah teala hat die Menschen erschaffen um sie in der Zeit zwischen Leben und Tod zu prüfen. Deshalb ist die Welt kein ewiger Aufenthaltsort.

Liebe Gemeinde,

Der Inhalt unserer Prüfung liegt darin, ob wir unser Geschöpfsein gegenüber Allah gut vollbringen oder nicht. Diejenigen die glauben und ihr Leben lang gute Taten machen, werden die Prüfung bestehen und im Jenseits Allahs unbegrenzte Belohnung verdienen.

Dafür ist der Glaube aber Voraussetzung. Um die Prüfung zu bestehen ist neben dem Glauben auch die Aufrichtigkeit in den Gottesdiensten erforderlich. Der Glaube eines Menschen bestimmt auch das Denken. Allah verlangt neben dem Glaubensbekenntnis auch das entsprechende Handeln und verurteilt diejenigen, die ihr Glauben nicht praktizieren.

In diesem Zusammenhang sagt Er in den folgenden Versen: “O ihr, die ihr glaubt, warum sagt ihr, was ihr nicht tut? Höchst hassenswert ist es vor Allah, dass ihr sagt, was ihr nicht tut.” (Saf 2-3)

Verehrte Muslime,

Die Gläubigen, die in ihren Taten ausgeglichen sind, die denken wie sie glauben, die sagen was sie denken und handeln wie sie sprechen und die nicht scheinheilig sind, sind aufrichtige Menschen. Diese Gruppe von Menschen sind diejenigen, die ihre Prüfung bestehen.

Liebe Brüder und Schwerstern,

Bevor wir im Jenseits Rechenschaft ablegen müssen, müssen wir uns vorher selbst in jeder Etappe des Lebens zur Rechenschaft ziehen. Ein Muslim weiß, dass der Mensch nicht ohne Verantwortung erschaffen worden ist, deshalb ist ihm auch bewusst, dass jeder Mensch ständig unter göttlicher Aufsicht steht.

Auf dieser Erde gilt:” Wer auch nur eines Stäubchens Gewicht Gutes tut, der wird es dann sehen. Und wer auch nur eines Stäubchens Gewicht Böses tut, der wird es dann sehen.” (Zilzal 7-8)

Im Diesseits wird das Gute nicht ohne Belohnung und das Schlechte ohne Bestrafung verbleiben. Denn Allah teala ist der absolute Gerechte und Er bestraft oder belohnt die Taten der Menschen noch vor ihrem Tod. Deshalb sollte ein Muslim seine Taten immer überprüfen ob sie den Grundlagen seines Glaubens entsprechen.

Ich beende meine Hutba mit der Asr Sure:
“Beim Nachmittag! Die Menschen sind wahrlich im Verlust; außer denjenigen, die glauben und gute Werke tun und sich gegenseitig die Wahrheit ans Herz legen und sich gegenseitig zur Geduld anhalten.” (Asr 1-3)

IGMG Seelsorge