Pressemitteilung

⁠⁠⁠Zivile Opfer durch unmenschliche Kriegsführung in Syrien

25. März 2017 Kemal Ergün, Genel Başkan
Kemal Ergün, Genel Başkan

„Das Leid der zivilen Kriegsopfer in Syrien versetzt uns in tiefe Trauer. Die Verantwortlichen müssen diesem Leid dringend ein Ende setzen“, erklärt der Vorsitzende der Islamischen Gemeinschaft Millî Görüş (IGMG), Kemal Ergün, anlässlich des dramatischen Anstiegs an zivilen Opfern in Syrien. Kemal Ergün weiter:

„Die Zahl ziviler Opfer in Syrien versetzt uns in tiefe Trauer. Immer mehr unschuldige Menschen, darunter Frauen, Ältere, Kinder und Flüchtlinge, kommen in dem kriegsgebeutelten Land ums Leben. Mehreren übereinstimmenden Berichten zufolge treffen Kriegsbomben der US-amerikanischen, der syrischen und der russischen Armee immer häufiger zivile Ziele wie Schulen oder Moscheen und hinterlassen Verwüstung, Trauer und Tod.

Wir fordern die internationale Staatengemeinschaft auf, diesem unmenschlichen Leid ein Ende zu setzen. Die Verantwortlichen dieser Kriegsführung müssen dringend zur Einhaltung der universellen Menschenrechte angehalten und zur Rechenschaft gezogen werden. Gleichzeitig müssen legale Fluchtwege für die Menschen in diesen Kriegsregionen geschaffen werden. Insbesondere die Europäische Union ist aufgefordert, geeignete Maßnahmen zu ergreifen und endlich auf Humanität statt Abschottung zu setzen. Die bisherige Flüchtlingspolitik wird dem eigenen Humanismusanspruch nach nicht gerecht.

Unsere Gedanken und unsere Gebete sind bei den Menschen, die diesen Krieg erleben müssen. Ihr Leid ist unser Leid, ihre Trauer ist unsere Trauer. Möge Gott ihnen Kraft und Geduld geben, diese unmenschliche Zeit zu überstehen.“