FREITAGSPREDIGT

Hutba: Verhalten beim Freitagsgebet

22. Januar 2021
Takka Tasbih OrangeVerehrte Muslime! Der Freitag ist für uns Muslime ein Tag des Segens, der Barmherzigkeit, Vergebung, Geschwisterlichkeit und der Versammlung. Unser Prophet ﷺ sagte: „Der beste Tag, an dem die Sonne aufgeht, ist der Freitag.“

Hutba: Neid macht gute Taten zunichte

14. Januar 2021
Koran Tasbih RotVerehrte Muslime! Der Mensch besitzt neben guten auch schlechte Charaktereigenschaften. Dazu gehört der Neid. Ein neidischer Mensch möchte nicht nur haben, was ein anderer besitzt oder kann, sondern hofft auch darauf, dass der andere seinen Besitz verliert. Im Islam hat Neid keinen Platz, denn in einem Koranvers heißt es: „Und hefte deine Blicke nicht auf das, was wir einigen von ihnen gewährten – den Glanz des irdischen Lebens —, um sie damit zu prüfen; denn deines Erhalters Versorgung ist besser und bleibender.“

Hutba: Die Beständigkeit im Duâ

07. Januar 2021
RahlaVerehrte Muslime! Mit unseren Duâs, also unseren Bittgebeten, wenden wir uns mit all unseren Sorgen und Wünschen Allah zu. Dabei beten wir nicht nur für uns selbst, sondern auch für unsere Geschwister, die wiederum genauso für uns beten. Unser Duâ ist ein starkes Band zwischen uns und Allah. Ganz egal in welcher Lebenssituation wir uns befinden, ob wir trauern oder glücklich sind, ob wir spirituell stark oder schwach sind, nur das Duâ hält unsere Beziehung zu Allah lebendig.

Hutba: Neues Jahr, neue Ziele

31. Dezember 2020
MinbarVerehrte Muslime! Um sie besser einteilen zu können, haben die Mensch die Zeit in Tage, Wochen, Monate und Jahre unterteilt. Im Laufe der Zeit sind viele Kalender entstanden. Heute beginnt das Jahr 2021 nach Milâdî-Zeitrechnung, also gemäß dem heutzutage weit verbreiteten gregorianischen Kalender. Im Grunde gibt es keinen Unterschied zwischen dem ersten und dem letzten Tag eines Jahres.

Hutba: Wissen – von der Wiege bis zum Grab

24. Dezember 2020
Koran Seite Tasbih OrangeVerehrte Muslime! Das erste Wort, das unserem Propheten ﷺ offenbart wurde, lautet „Ikra“, also: „Lies!“. Im Koran heißt es: „Lies! Im Namen deines Erhalters, der erschuf – erschuf den Menschen aus einem sich Anklammernden. Lies! Denn dein Erhalter ist gütig, der durch die (Schreib-)Feder gelehrt hat – den Menschen gelehrt hat, was er nicht wusste.“

Hutbe: Unser Glaube an den Koran

17. Dezember 2020
Tasbih Grün SchwarzVerehrte Muslime! Allah ist der Barmherzigste aller Barmherzigen. Er hat den Menschen Propheten gesandt, damit sie nicht vom rechten Weg abkommen und das Paradies erlangen. Den Propheten gab er Bücher und Schriften, um ihnen den Weg zu weisen. Den Völkern vor uns schickte Allah Propheten wie Adam (a), Idrîs (a), Ibrâhîm (a) und viele weitere. Mûsâ (a) erhielt die Thora, Dâwûd (a) die Psalmen und Îsâ (a) die Bibel. Der letzte Prophet ist Muhammad (s), dem der Koran herabgesandt wurde. Einige Menschen lehnten die Propheten und Schriften ab.

Hutba: Erziehung des Nafs

10. Dezember 2020
Rahla KoranVerehrte Muslime! Der Mensch umfasst Körper und Seele. Während der Körper auf die sichtbare Welt beschränkt ist, steht seine Seele mit der spirituellen Welt in Verbindung. In der heutigen modernen Zeit wird das Materielle betont. Man konzentriert sich mental und intellektuell eher auf den Körper. Gesundheit meint heute die Gesundheit des Körpers. Die Vervollkommnung der Seele jedoch, die den Menschen erst zum Menschen und damit zum höchsten aller Geschöpfe macht, wird vernachlässigt. Die Folgen sind psychische Krankheiten wie etwa Melancholie oder Depressionen.