Pressemitteilung

12. Europaweiter Koranrezitationswettbewerb

10. Dezember 2015


Beim 12. Europaweiten Koranrezitationswettbewerb der IGMG Frauenorganisation traten jeweils vier Finalisten in zwei Altersgruppen gegeneinander an. In der Altersgruppe der 10-13-Jährigen gewann Ayşenur Şaplak (Hamburg), Siegerin in der Altersgruppe 14-18 wurde Nesibe Zümra Ergün (Südhessen).

Zum Wettbewerb am 5. Dezember in der Leverkusen Smidt-Arena kamen Frauen aus ganz Europa. Acht junge Mädchen, die sich in den Vorrunden qualifiziert hatten, rezitierten vor 4 000 Zuhörern aus dem Koran. Die Vorsitzende der Irschadabteilung der Frauenorganisation, Nermin Şeker, sagte in ihrer Rede: „Einer der Namen des Korans ist „Nûr“, also das Licht. Es ist das Licht, das unseren Weg erhellt. Aus diesem Grund haben wir Vers 174 der Sure Nisâ zum Motto unserer Veranstaltung gemacht. In dem Vers heißt es: „O ihr Menschen! Zu euch ist nunmehr ein Beweis von eurem Herrn gekommen, und hinabgesandt haben wir zu euch ein deutliches Licht.“ Şeker weiter: „Unsere Wettbewerbe verfolgen das Ziel, das Leben im Lichte des Korans zu betrachten und danach zu handeln. Der Koran erinnert uns immer wieder an unser Versprechen der Dienerschaft gegenüber Allah. Unser Ziel ist es, Menschen zu erziehen, die Gottesfurcht im Herzen tragen und demgemäß leben. Deshalb bieten wir insgesamt 855 Kindern, davon 580 Schülerinnen, Hafis-Kurse in 16 Regionalverbänden und 34 Gemeinden an.“

Die Vorsitzende der Frauenorganisation, Hatice Şahin, betonte in ihrer Grußrede, dass Worte und Taten der Islamischen Gemeinschaft Millî Görüş in Einklang miteinander sind. Şahin: „Deshalb bietet unsere Gemeinschaft, die es sich zum Prinzip gemacht hat, zu Gutem anzuleiten, Hafis-Kurse an. Wir möchten dem Hadith gerecht werden, in dem heißt: ‚Die ehrenvollsten meiner Umma, sind diejenigen, die den Koran auswendig lernen.’ Der Koran hat Großes bewirkt. Er brachte aus der Gesellschaft der Dschâhiliya Vorbilder für die Menschheit hervor. Er verlieh den Menschen Würde, Gleichheit und Freiheit.“

In Bezug auf die Situation der Flüchtlinge erinnerte Hatice Şahin an die Verantwortung der Muslime. „Wir übernehmen heute die Rolle der Ansâr, der Helfer. Wir sind die großen Schwestern und Brüder unser Flüchtlingsgeschwister“, so Şahin.

Nachdem alle Finalisten sowohl aus dem Koran selbst als auch auswendig gelernte Koranverse vorgetragen hatten, wurden die Ergebnisse von der Vorsitzenden der Jury, Esmanur Erdener, bekannt gegeben. In der Altersgruppe 10-13 Jahre: 1. Ayşenur Şaplak (Hamburg), 2. Zeynep Yücetaş (Südholland), 3. Iman Uçan (Alpes), 4. Kübra Sıla Sevinç (Württemberg). In der Gruppe der 14-18-Jährigen: 1. Nesibe Zümra Ergün (Südhessen) 2. Nesibe Oğultay (Wien), 3. Firdevs Mutlu (Berlin), 4. Berfin Kaya (Nordhessen).

„Mâide-i Kur’ân“
Im Rahmen des Koranrezitationswettbewerbes wurde eine „Mâide-i Kur’ân”-Vorstellung durchgeführt. Neben Ayşe Elif Apuhan Koçal, der Gewinnerin des Koranrezitationswettbewerbes der Türkei (2010) rezitierten Hatice Kübra Ataş, Tuğbanur Batman, Emine Tunç und Gülsüm Nur Yalçın aus dem Koran.

Hafis-Vorstellung
Gegen Ende des Tages wurden fünf junge Hafis-Schülerinnen, die ihre Ausbildung in der IGMG abgeschlossen und sich zur Hafis-Prüfung angemeldet haben, auf die Bühne gebeten. Nach einer kurzen Hafis-Vorstellung wurde Şuheda Batman, die nach erfolgreicher Hafis-Prüfung durch das Präsidiums für Religionsangelegenheiten der Türkei ihre „Idschâza“erhielt, das Hafis-Diadem aufgesetzt und geehrt.