Gemeinschaft

3. Donaufest der Islamischen Föderation in Wien

25. Mai 2010

Bei dem viertägigen Fest sorgten Interessante Auftritte von diversen Kabarettisten, wie z. B. Bekir Develi und Künstlern aus dem Ausland für reichliche Unterhaltung.

Spektakuläre Osmanische Choreografie des Mehterans und weitere Tanzeinlagen aus den anatolischen Regionen wie der Ägäis und dem Schwarzen Meer gewährten Einblick in die musikalischen Künste des Orients. Zahlreiche Konzerte, unter anderem auch von Erkan Mutlu, Aykut Kuskaya, Umut Murare, Ahmet Okur, Grup Ebrar, Grup Ihya – verzauberten die Zuhörer.

Es war nicht nur ein Fest für Erwachsene, auch für Kinder gab es ein großes Angebot. Bei den ganztätigen Animationen hatten die Kinder die Möglichkeit, in großen Zelten speziellen Aktivitäten nachzugehen und ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen.

Ein Zelt auf dem Donaufestplatz wurde zur Bibliothek, in der Bücher und verschiedene Publikationsorgane in verschiedenen Sprachen angeboten wurden.

Kulinarische Köstlichkeiten in diversen Variationen vervollständigten die Bedürfnisse der Besucherinnen und Besucher beim 3. Donaufest.

Der Ehrengast des Festivals war Prof. Dr. Numan Kurtulmus – Parteichef der Saadet Partei, der seinen Zuhörern folgende Botschaften offenbarte: „Es ist kein Geheimnis, dass Islamophobie in Europa Hochkonjunktur erlebt. Nehmt euch davor in Acht. Leider wird der Prophet des Friedens – Muhammad (saw) – und seine Religion Islam mit dunklen Unwahrheiten in Verbindung gebracht. Der 11. September ist die Legitimation für die Vorgehensweise. Die Karikaturenkrise gehört zu den vielen kleinen Zügen, mit denen sie die Muslime provozieren wollen. Lasst euch nicht von solchen Provokationen beeinflussen, denn wir haben die Linie des Friedens, des Lichts, den Weg des Propheten Muhammad zu befolgen. Lernt und lehrt die Geschichte der Toleranz unserer Vorfahren und zeigt der ganzen Welt, wo die Wurzeln des Friedens liegen!“

Highlights des Donaufestes waren die Gruß- und Dankbotschaften verschiedener Persönlichkeiten, unter anderem auch vom Botschafter der Republik Türkei Kadri Ecvet Tezcan, dem Generalkonsul der Republik Türkei Ibrahim Mete Yagli, IGMG-Vorsitzendem Yavuz Celik Karahan und ATIB-Vorsitzendem Mehmet Emin Cetin. Ihr Dank galt dem Veranstalter des Donaufestes, der Islamischen Föderation in Wien. Die Funktionäre brachten die Wichtigkeit und die soziale Bedeutung dieser Veranstaltung zum Ausdruck. Desweiteren betonten sie den Beitrag zur gesellschaftlichen Solidarität dieser Organisationen. So konnte an den vier Tagen tausende Menschen im Gesundheitszelt unter Aufsicht von Ärzten Blut spenden.

Krönung der Festlichkeiten waren die Verlosungen, bei denen die Besucherinnen und Besucher mit diversen Gewinnen überrascht wurden.

[supsystic-social-sharing id="1"]