Gemeindeentwicklung

50. Jubiläum der Moschee Herne-2

12. Juli 2011

Eröffnet wurde die Veranstaltung mit der Koranrezitation von Gemeinde-Imam Adem Hendek. Anschließend hielt der Gemeindevorsitzende, Necati Aydinli, eine Begrüßungsrede.

„In diesem Jahr feiern wir das 50. Jahr der Migration. Wir haben eine Ausstellung zu diesem Thema vorbereitet. Die ausgestellten Fotografien wurden von unseren Gemeindemitgliedern zur Verfügung gestellt und entstanden in den ersten Jahren ihres Aufenthalts in Deutschland.“ Aydinli betonte, dass in den ersten Jahren die Freitags- und Feiertagsgebete in den Gemeinschaftsräumen der Wohnheime verrichtet wurden.

„Die erste Moschee, die in Herne gegründet wurde, war die dem VIKZ angehörige Moschee. In den Anfängen der 90er Jahre wurden die ersten Moscheen gebaut. Zwar gibt es in Herne bislang keine große Moschee, aber ich hoffe, wir werden bald auch in unserer Stadt ein Moscheegebäude errichten können“, sagte Aydinli abschließend.

Als nächstes hielt der ehemalige IGMG-Vorsitzende Yavuz Celik Karahan eine Rede. Karahan machte Ausführungen über die Anfänge der Migration und die Entwicklung bis zum heutigen Tag. Er legte den Beitrag, den die IGMG auf diesen Prozess hatte, dar.

„Wir sind keine Gäste in Deutschland, wir gehören hier her. Wir setzen uns für Frieden und Harmonie in der Gesellschaft ein“, so Karahan.

Bundestagsabgeordnete Ingrid Fischbach (CDU) und die Bürgermeisterin der Stadt Herne, Tina Jelveh, nahmen ebenfalls an der Veranstaltung teil. In ihren Ansprachen kamen sie auf Integration, Solidarität und Freundschaft zu sprechen und gaben positive Signale.

Der Kinder-Club sorgte an zahlreichen Ständen für die Unterhaltung der Kleinen. Auf der Veranstaltung wurden ferner Speisen und Getränke aus der türkischen Küche zum Verkauf angeboten. Teilnehmer der Korankurse beeindruckten die Gäste mit vorgetragenen Nascheeds und Sketch-Aufführungen. (fy)

[supsystic-social-sharing id="1"]