Gemeinschaft

Abschiedsveranstaltung für die diesjährigen Hadschreisenden in Bremen

26. Oktober 2010

Auch in diesem Jahr verlief die Veranstaltung für die Hadschreisenden, ihren Familienmitglieder und Freunden sehr emotional.

An der Veranstaltung in Platinpark in Bremen nahmen zahlreiche Muslime teil, die die Aufregung und Vorfreude der Hadschreisenden teilten.

Der Regionalverbandsvorsitzende Zeki Başaran hielt eine Begrüßungsrede.

„Die Islamische Gemeinschaft Milli Görüş überbringt ihre Spenden an die Notleidenden. Möge Allah ihre Spenden anerkennen. Mit der Hadschreise tun sie nun etwas für sich und setzen ein islamisches Gebot um. Möge Allah auch ihre Hadsch annehmen“, sagte Başaran.

Auch der Vorsitzende der Irschadabteilung in Hannover, Tayyib Sayan, hielt eine Ansprache.

„Wir versprechen ihnen keine bequeme und leichte Pilgerreise, denn die Hadsch ist mit körperlicher Anstrengung verbunden. Doch wir können ihnen versprechen, dass wir ihnen ermöglichen werden, alle Pflichten der Hadsch auszuüben. Die Pilger sollten sich nur auf ihre Gottesdienste konzentrieren, sie mit Geduld ausüben und die organisatorischen Angelegenheiten uns und den Helfern überlassen.“, sagte Sayan.

Die Ilahi-Gruppe der Bremer Fatih Moschee, und die Gruppe der Tenever Moscheegemeinde sowie die Koranrezitationen von Ibrahim Serhan und Abdussamed Kotan sorgten für eine spirituelle Atmosphäre.

Es sei betrüblich, dass sie aufgrund des begrenzten Kontingents 35 Interessenten enttäuschen mussten, sagte der Gruppenleiter der 85 Hadschreisenden aus Bremen, Seyit Battal Özçamurda, Imam der Moscheegemeinde in Huchtingen. Aus diesem Grund legte er den Anwesenden nahe, sich im nächsten Jahr frühzeitig für die Pilgerfahrt anzumelden. Im Anschluss darauf wurden alle Hadschreisenden auf die Bühne gebeten und vorgestellt.

Die Veranstaltung endete mit einer Koranrezitation und einem gemeinsamen Abschlussgebete. (fy)

[supsystic-social-sharing id="1"]