Gemeinschaft

„Raum der Stille“ an der Universität Hamburg wurde offiziell eröffnet

19. Juni 2009

Der Raum der Stille an der Universität Hamburg dient allen Studentinnen und Studenten als Ort, an den man sich zurückzieht, um Ruhe zu finden. Viele Muslime nutzen den Raum als Gebetsort. Jeden Freitag wird dort das Freitagsgebet durch die Islamische Hochschulgemeinde verrichtet. Daneben finden beispielweise auch Mittagsandachten für Christen und Yoga für Hindus im Raum der Stille statt. Obwohl der Raum bereits seit dem Jahr 2006 genutzt wurde, gab es nie eine offizielle Eröffnungsfeier. Dies wurde mit einer gemeinsamen Veranstaltungen der Organisatoren jetzt nachgeholt.

Aufgrund des aktuellen Bildungs-Streiks, der auch in Hamburg stattfand, stand die Eröffnung des Raums der Stille unter keinem guten Stern. Trotzdem lauschten mehr als 50 Gäste, welche zum Teil draußen vor der Tür stehen und durch die offenen Fenster zuhören mussten, der Musik, den verschiedenen Friedensgebeten der Initiatoren und dem Grußwort der Präsidentin, in der sie die Rolle des Dialogs zwischen den Religionen hervorhob.

Im Anschluss an die Eröffnungsveranstaltung gab es ein Buffet, bei dem sich die Gäste alle näher kennen lernen und den gelungenen Abend ausklingen lassen konnten.

Der Raum der Stille an der Universität Hamburg ist ein Gemeinschafts-Projekt der Initiative „Touch of Civilizations“ (ToC). Im ToC sind unter anderem folgende religiöse Gruppen vertreten: Katholische Hochschulgemeinde, Evangelische Hochschulgemeinde, Islamische Hochschulgemeinde, Baha'i Gemeinde Hamburg

[supsystic-social-sharing id="1"]