Freitagspredigt

„Wohin also wollt ihr gehen?“: Der 24. Europaweite Koranrezitationswettbewerb

30. März 2012

Verehrte Muslime,

stellt euch vor, ihr habt euch verlaufen. Ihr habt die eigentliche Adresse verfehlt, wisst nicht genau, wo ihr lang müsst, und seid verwirrt. Genau in diesem Moment ruft euch jemand zu: „Wohin gehst du? Hier musst du lang. Dieser Weg führt zum Ziel.“ Und genau das ist es, was Allah uns im Koran vermitteln möchte. In der Sure Takwîr heißt es: Und euer Gefährte ist nicht besessen. Er sah ihn ja wirklich am klaren Horizont. Und er geizt nicht mit dem (ihm bekanntgewordenen) Verborgenen. Auch ist es nicht das Wort eines gesteinigten Satans. Wohin also wollt ihr gehen? Dies ist fürwahr nichts weniger als eine Ermahnung für alle Welten.„ (Sure Takwîr, [81:22-26])

Liebe Geschwister,

die Koranexegeten (Pl. Muffasirûn) interpretieren den Vers „Wohin also wollt ihr gehen?“ wie folgt: „Was glaubt ihr, wohin ihr geht, indem ihr dem Koran den Rücken kehrt? Glaubt ihr denn, es gibt einen anderen Weg, der besser ist, als der Weg des Korans?“ Dieser Vers fragt jeden einzelnen von uns: „Wie treu bist du der Botschaft des Korans und der Sunna des Propheten?“ Jeder Verantwortungsträger wird gefragt: „Seid ihr euch darüber im Klaren, wohin ihr eure Gemeinschaft und Nachkommen führt?“ Die gleiche Frage richtet sich schließlich an die gesamte Menschheit: „Seid ihr euch bewusst, wo ihr eigentlich hingeht? Wie gestaltet ihr eure Zukunft?“

Genau diese Frage aus dem Koran ist das Motto des diesjährigen 24. Europaweiten Koranrezitationswettbewerbs. Diese, schon vor vielen Jahrhunderten aufgeworfene Frage soll in den Mittelpunkt der Veranstaltung gerückt werden. Auch das Koran-Panel, welches einen Tag vorher stattfindet, hat denselben Koranvers zum Thema.

Verehrte Muslime,  

seit fast einem Vierteljahrhundert organisiert unsere Gemeinschaft den Europaweiten Koranrezitationswettbewerb. Dass es diesen Wettbewerb schon so lange gibt, hat seinen Grund natürlich in der Bedeutung des Korans für die Muslime. Der Koran ist für uns Rechtleitung, Lebensanweisung und eine Referenzquelle für alle Fragen im Diesseits und im Jenseits (Âchira). Außerdem heißt es im Koran selbst: [„¦] und trage den Koran vor, bedächtig und deutlich.„ (Sure Muzzammil, [73:4]) Dies gibt uns zu verstehen, dass wir den Koran sorgsam lesen, studieren, verstehen und dann in unserem Leben umsetzen sollen. Aus diesem Grund wird der Koranrezitationswettbewerb organisiert. Wir wünschen uns, dass der Koran, getragen durch die wohlklingenden Stimmen unserer jungen Rezitationskünstler, einen festen Platz in unserem Herzen und unserem Verstand einnimmt. In diesem Sinne bezweckt der Wettbewerb auch, dass unsere Jugend dem Koran nähergebracht wird.

Wir wünschen uns, dass alle unsere Jugendlichen im Lichte des Korans zu vorbildhaften Menschen werden. Sie sollen den Koran nicht nur schön rezitieren können, sondern ihn leben und weitertragen. Nicht zuletzt ist auch der 24. Europaweite Koranrezitationswettbewerb am 8. April in Wuppertal die Frucht des Koranunterrichts in unseren Moscheen. Wir laden alle Mitglieder unserer Gemeinschaft, insbesondere unsere Jugendlichen sowie alle anderen Geschwister herzlich zu dieser Veranstaltung ein.

IGMG-Irschadabteilung

Related Links

[supsystic-social-sharing id="1"]