Pressemitteilung

Üçüncü zum Kopftuchurteil: „Staatliche Diskriminierung muslimischer Frauen muss ein Ende finden“

09. November 2013

„Das Urteil ist nicht nur ein wichtiges Signal zur Gleichberechtigung der muslimischen Frau im Berufsleben. Er zeigt auch den Irrsinn, der mit den staatlichen Kopftuchverboten in manchen Bundesländern losgetreten wurde. Die Kopftuch-Verbote für muslimische Frauen haben schon lange nicht mehr nur Lehrerinnen betroffen. Das Verbot hat auch in andere Berufsgruppen und insbesondere in der Privatwirtschaft schwerwiegende Auswirkungen gehabt.

Das Urteil sollte politisch zum Anlass genommen werden, das Thema Kopftuch-Verbote in Landesgesetzen fern von ideologischen Grabenkämpfen wieder aufzugreifen. Zahlreiche Studien zeigen, dass die Teilhabe von muslimischen Frauen am Berufsleben wegen der vermeintlichen Neutralitätsgesetze verhindert wird. In Nordrhein-Westfalen liegt es nun sowohl an der Regierung als auch an der Opposition die Partizipation muslimischer Frauen am gesellschaftlichen Leben ins Zentrum zu nehmen und nicht ihre Ausgrenzung.“

[supsystic-social-sharing id="1"]