Gemeinschaft

Berliner Jugend traf sich zum Iftâr und zum Sahûr

19. September 2009

Der Einladung zum Iftar folgten neben den Jugendlichen des Regionalverbands auch Siyami Öztürk und Ilhan Tok vom Bildungszentrum der Kocatepe Moschee in Ankara.

In seiner Eröffnungsrede gab der Vorsitzende des Berliner Jugendverbands, Said Jurnal, einen Überblick über die Aktivitäten vom letzten Ramadan bis zu diesem Ramadan. Jurnal zufolge arbeite die Jugendorganisation beharrlich im selben Tempo und mit demselben Ehrgeiz.

Said Jurnal bedankte sich bei allen, die für die Organisation und Durchführung der zahlreichen Veranstaltungen und Projekte verantwortlich waren und mitgearbeitet haben.

Anschließend sprach der Regionalverbandsvorsitzende Siyami Öztürk zu den Jugendlichen. Öztürk erinnerte an die bestehenden Wahlen und fordert die Jugendlichen dazu auf, von ihrem Recht gebrauch zu machen und daran teilzunehmen. „Die Wahlen sind für die Muslime in Deutschland eine wichtige Angelegenheit. Wir sollten von unser Recht zu gebrauchen wissen und durch unsere Stimme die Politik unseres Landes mitbestimmen.“, sagte Öztürk.

Das Treffen wurde auch zum Anlass genommen, um die erfolgreichsten Jugendabteilungen in den Gemeinden bekannt zu geben. In diesem Jahr teilten sich die Jugendabteilung der Gemeinde Wedding und der Gemeinde Schönberg den ersten Platz. Stellvertretend für die Jugendabteilung nahm der Vorsitzende der Jugend Wedding, Murat Pehlivan, den Preis von Siyami Öztürk entgegen. Dem Leiter der Jugendabteilung Schönberg, Serdar Singin, überreichte Said Jurnal den Preis.

Zweiter wurde die Jugend Kreuzberg, für die Ömer Karahan, Mitglied des Vorstandes, den Preis vom Leiter der Irschadabteilung Orhan Sarı erhielt.

Den dritten Platz belegte schließlich die Jugendabteilung der Moschee in Mariendorf. Der Leiter der Abteilung für Gemeindeentwicklung durfte dem Vorsitzenden der Jugendabteilung, Selçuk Yldırım, den Preis überreichen.

<thead>

</thead>

Oğuz Üçüncü: Wir stehen stets auf der Seite der Schwachen

 

An dem Sahûr-Essen, dem morgendlichen Essen am Anfang jedes Fastentages, das ebenfalls von der Berliner Jugend organisiert wurde, nahm der Generalsekretär der IGMG, Oğuz Üçüncü, sowie Siyami Öztürk teil. Üçüncü wies in seiner Rede auf die Zakât- und Fitra-Kampagne hin: „Unsere Zakât und unsere Fitr-Abgaben werden gemäß den Bestimmungen des Korans verteilt. Durch die Organisation der IGMG könne wir somit Menschen helfen, die der Einzelne nur sehr schwer erreichen würde.“, so Üçüncü.

Abschließen informierte Said Jurnal über die Umra-Reise des Jugendverbandes und Muzaffer Inanç hielt einen kurzen Vortrag zum Thema respektvoller Umgang mit den Eltern. Das Treffen endete mit dem Sahûr-Essen. (am)

<thead>

</thead>

[supsystic-social-sharing id="1"]