Gemeinschaft

Botschaft des IGMG Vorsitzenden Yavuz Celik Karahan zum Mawlid an-Nabi- Geburtstag des Propheten Muhammed (saw)

08. April 2006

Anlässlich des Geburtstages unseres geliebten Propheten Muhammed (saw) erklärte der Vorsitzende der IGMG, Yavuz Celik Karahan, in einem Grußwort: „Heute brauchen nicht nur wir Muslime, sondern auch die Gesamtheit der Schöpfung mehr denn je unseren geliebten Propheten Muhammed (saw). Unser Herr sandte ihn als einen großen Segen für die ganze Menschheit. Denn er zeigte stets den Weg zum Guten und wurde zur Rettung der Menschen, mit der Botschaft, die im Diesseits und im Jenseits den Gläubigen Glückseligkeit beschert. Doch es gibt auch Menschen, die sich von diesem Segen fernhalten und ihre Augen vor dem Licht verschließen.

Der Prophet (Friede sei mit ihm) wird im Koran wie folgt erwähnt: „Und Wir entsandten dich fürwahr als eine Barmherzigkeit für alle Welt.“ , „Wahrlich, nun kam bereits ein Gesandter aus euerer Mitte zu euch. Schwer liegen euere Missetaten auf ihm. Fürsorglich ist er für euch! Gegen die Gläubigen (aber) ist er gütig und barmherzig.“

Die Lebensweise, die von Muhammed (saw) offenbart wurde, war und ist für die gesamte Menschheit stets eine Quelle des Segens. Daher wurde die Menschheit bewusst oder unbewusst von dem Glauben beeinflusst, das von Muhammed (Friede sei mit ihm) überbracht wurde. Die Wirkung dieses Segens ist heute immernoch spürbar. Die gesamte Menschheit ist heute mehr denn je auf diesen Segen angewiesen. Denn sie ist heute in einer großen Krise und Ratlosigkeit und ist bedroht, in den Höllen der Kriege und im materialistischen Ehrgeiz zu ersticken. Die Herzen und Seelen sind erstarrt.

Natürlich gibt es einige Unglückliche, die den lieben Propheten nicht zu schätzen wissen, genau in einer Zeit, in der die Botschaften Muhammeds mehr denn je gebraucht werden. Solche Menschen gab es immer im Laufe der Geschichte. Muhammed (saw) war auch für diejenigen Menschen ein Segen, die seine Ehre zu beflecken versuchten.

Wenn man mit einem gesunden Menschenverstand über seine Botschaft nachdenken würde, würde man zu dem Schluss kommen, dass Muhammed (Friede sei mit ihm) die in jüngster Zeit veröffentlichten beleidigenden Karikaturen nicht verdient hat. Um solchen Beleidigungen ein Ende zu bereiten und ihn besser kennen zu lernen, haben wir im April, in dem sein Geburtstag stattfindet, verschiedene Veranstaltungen vorbereitet. Diese sollen dazu dienen, dass wir Muslime und alle anderen ihn besser kennen lernen.

Wir werden in diesen Veranstaltungen, die wir „Muhammed (saw), eine Barmherzigkeit für alle Welt“ genannt haben, versuchen, ihn besser kennen zu lernen. Auf verschiedenen Wegen werden wir unser Wissen über den geliebten Propheten auffrischen können. Auch sollen Koranrezitationsveranstaltungen unsere Seelen Ruhe spenden.

Heute erleben wir auf der Welt allerlei Dinge, die nicht mit der Menschenwürde vereinbar sind. Jeden Tag erleben wir aufs Neue die Verletzung der Menschenwürde. Gerade in dieser Zeit, die als das Zeitalter der Aufklärung gilt, erfahren wir, dass Gerechtigkeit und Freiheit den Menschen genommen wird und Rechte wie Leben, Vernunft und Religion bedroht sind. Auch wenn die Bedeutung des Friedens und der Menschenwürde immer wieder von jedem beteuert wird, sind sie leider nicht jedem auf der Welt gewährleistet.

Wir sind gegen jegliche Art von Terror und Ungerechtigkeit, gleich welchen Ursprungs. Ein Muslim zu sein bedeutet für uns, sich nicht nur gegen die Ungerechtigkeit zu wehren, sondern auch für Gerechtigkeit auf der Welt einzutreten. Wir können unserer Verantwortung nicht dadurch gerecht werden, indem wir aufzählen, gegen was wir alles sind. Ein Muslim zu sein gibt uns den Auftrag, den eigentlichen Sinn des Lebens zu erfassen. Daher dürfen wir uns nicht von der Gesellschaft abkapseln. Dies würde bedeuten, dass wir nicht am wahren Leben teilnehmen.

Ich gratuliere all meinen Brüdern und Schwestern zum Geburtstag unseres Propheten (saw) und wünsche, dass die Nacht seines Geburtstages ein Segen für die ganze Menschheit sein wird.

Yavuz Celik Karahan

Vorsitzender der IGMG