Gemeinschaft

Brandanschlag auf IGMG-Moschee: Rechtsradikaler Brandstifter gefasst

05. August 2011

Die Polizei teilte mit, dass der Brandstifter, der für die Anschläge in Bergkamen verantwortlich sein soll, ein Neonazi sei. Er sei ausländerfeindlich und seit vielen Jahren ein Mitglied der NPD. Aufgefallen sei er der Polizei durch sein Verhalten bei den Löscharbeiten am Tatort. 

Vor zwei Monaten soll der mutmaßliche Täter in das Mehrfamilienhaus mit größtenteils türkischstämmigen Bewohnern eingezogen sein, teilte desweiteren Staatsanwältin Dr. Ina Holznagel mit. Der 23-Jährige soll vor dem Amtsgericht in Kamen verurteilt werden. Es werde noch ermittelt, ob noch andere Personen hinter der Tat stecken. Im Moment sei noch unklar wie viele daran beteiligt waren, gab die Staatsanwaltschaft bekannt.

Isa Altun, Vorsitzender der IGMG-Moschee Dar’ul Erkam in Bergkamen, zeigte sich angesichts der schnellen Ermittlungen zufrieden. „Dass Brandanschläge auf muslimische Gotteshäuser zunehmen, ist besorgniserregend. Ich hoffe, dass dies der letzte Anschlag auf eine Moschee war“, sagte Altun.

Der mutmaßliche Täter soll auch für einen Anschlag auf ein Mehrfamilienhaus mit Bewohnern aus Angola und Vietnam verantwortlich sein, bei dem neun Menschen verletzt wurden. Nach der Tat sei das Haus mit Hakenkreuzen beschmiert worden, berichten Anwohner. Bei dem Brandanschlag auf die IGMG-Moschee Dar’ul Erkam, war ein Sachschaden von 50 000 EUR entstanden. (fy)

[supsystic-social-sharing id="1"]