Gemeinschaft

Dänemark – Gemeindevorsitzender: „Wir missbilligen den Angriff auf unsere Moschee“

20. Februar 2012

Fatih Aksoy, Moscheevorsitzender der Eyüp Sultan Moschee, beschreibt den Tathergang: „Am Freitag, den 27. Januar 2012, hatte sich die Gemeinde für das Abendgebet versammelt. Dann hörten wir Lärm von draußen. Es war stockfinster. Zu erkennen waren lediglich vier Männer. Anschließend bewarfen die Täter die Eingangstür der Moschee mit einem Schweinefuß. Die drei anderen warfen sie um die Moschee und liefen weg.“

Anschließend wurde die Polizei verständigt. Es wurde versichert, dass der Sache nachgegangen wird.

Später wurde bemerkt, dass die Täter die Tat auf einem Facebook-Profil „Brian Djursland“ hochgeladen und für eine Zeit öffentlich dargestellt haben. Es hat sich rausgestellt, dass es ehemalige Mitglieder, der stark anti-muslimischen Gruppe Danish Defence League sind, die wegen Diebstahl und Raubüberfall aus der Gruppe ausgeschlossen wurden.

Deniz teilt mit, dass dieses Ereignis „traurig ist und nachdenklich macht“. Er ist aber dankbar dafür, dass die Polizei sich fürsorglich um sie gekümmert habe. Auf der anderen Seite herrsche in den dänischen Medien ein Stillschweigen. Offensichtlich interessiere ein Angriff auf eine Moschee nicht sonderlich.

[supsystic-social-sharing id="1"]