Gemeinschaft

Die Bildungsbeauftragten des IGMG-Jugendverbandes haben getagt

14. Januar 2008

Die Veranstaltung, bei der die Bildungsaktivitäten der Saison 2007/2008 ausgewertet und besprochen wurden, wurde von der Bildungskommission des Jugendverbandes vorbereitet. Während der zweitägigen Sitzung, die mit der Rede des Leiters der Bildungsabteilung Hikmet Atak eröffnet wurde, wurden Themen wie die wöchentlichen Gesprächskreise, das Projekt „2000 Gesprächskreise“, der 17. Wissenswettbewerb und die Seminarwochenenden behandelt.

An dem Programm nahm auch der Vorsitzende der IGMG, Yavuz Çelik Karahan, teil. Karahan beantwortete die Fragen der Bildungsbeauftragten und zeichnete ein Bild der 40 jährigen Geschichte des Verbandes.

Mehmet Gedik, stellvertretender Vorsitzender der IGMG und Vorsitzender der IGMG-Bildungsabteilung, berichtete über die Aktivitäten und Pläne seiner Abteilung. Er referierte ebenfalls über die aktuelle Situation und Probleme bezüglich des Islamischen Religionsunterrichts, der, außer in den Niederlanden und Österreich, vor allem in Deutschland vor großen Hürden stehe.

Hikmet Atak, der Leiter der Bildungsabteilung des IGMG-Jugendverbandes, formulierte die Ziele der Aktivitäten des kommenden Halbjahres wie folgt: „In dieser Saison werden wir unseren Schwerpunkt auf die Fortbildung unserer Funktionäre legen und spezielle Seminare veranstalten. Während wir die Bildung der Regionalverbandsvertreter und Gemeindeleiter unseres Jugendverbandes fortführen, sprechen wir durch unsere Wochenendtreffs die gesamte Jugend an. Deshalb haben wir den Regionalverbänden Ziele gesetzt und hoffen diese bis zum Ende der Saison erreichen zu können. Das Projekt „2000 Gesprächskreise“, dass letztes Jahr gestartet wurde, wurde im vergangenen Dezember zum zweiten Mal durchgeführt. Unsere Bildungsbeauftragten werden sich mit ganzen Kräften um diese Aufgaben bemühen.

Außerdem haben wir mit den Vorbereitungen des diesjährigen Wissenswettbewerbs gestartet. Am 27. April möchten wir das Finale des 17. Wissenswettbewerbs durchführen.“

Mesut Gülbahar, der Vorsitzende der IGMG-Jugendabteilung, betonte, das zwei Projekte – nämlich das Projekt der Brüderlichkeit und die Gesprächskreise – gewissenhaft fortzuführen und allen anderen Aktivitäten vorzuziehen seien. Die Gesprächkreise sind eine Sunna des Propheten. Durch sie könne den Jugendlichen gezeigt werden, dass man sie wertschätzt und sich um sie kümmert. Diese Gesprächskreise seien ein Mittel, Hass und Feindschaften abzubauen und die gegenseitige Zuneigung zu fördern, so dass die Jugendlichen vor vielen schlechten Dingen ferngehalten werden können.

Bei der Veranstaltung wurden auch die besten zwei Bildungsbeauftragten der vergangenen Saison – Tacettin Akarsu, der Bildungsbeauftragte für die Region Stuttgart und der Bildungsbeauftragte des Regionalverbandes Ruhr A, Ibrahim Bacanak – mit einer Plakette ausgezeichnet.

      

Das Programm ging mit einem Seminar von Mahmut Topbaş zu Ende.

[supsystic-social-sharing id="1"]