Frauenorganisation

Die Gewinner des Koranrezitationswettbewerbs der IGMG-Frauenabteilung stehen fest

03. November 2007

Zu der Veranstaltung in Hagen kamen mehr als 2000 Frauen. Die große Menge erlebte einen Wettbewerb in wundervoller Atmosphäre. Das Programm begann mit einer Eröffnungsrezitation der Gewinnerin des vergangenen Wettbewerbs, Betül Pür. Zehra Dizman, die Vorsitzende der IGMG-Frauenabteilung, betonte in ihrer Ansprache, wie wichtig es ist, den Koran zu verstehen und zu leben. Zehra Dizman, die allen Gästen für ihr Kommen dankte, sagte: „Als muslimische Individuen ist es unser Wunsch und oberstes Ziel, den Koran zu lesen, zu verstehen und seinen Prinzipen gemäß zu handeln. Das nach dem Glauben am meisten erwähnte Gebot im Koran ist das Gebot Gutes zu tun.“

Dizman, die darauf hinwies, dass die Geschöpfe wegen ihres Schöpfers geliebt werden müssen, sagte weiter: „Als die Frauenabteilung der IGMG, legen wir großen Wert darauf, eine Gemeinschaft zu sein, die bei ihrer Arbeit die Ratschläge des Korans beachten und in die Tat umsetzt. Wer vom Koran geleitet wird, irrt nicht! Die Gesellschaft, die von diesen Menschen gebildet wird, entwickelt sich schnell zu einer Gesellschaft der Liebe.“

Die Jury, unter dem Vorsitz von Hüsna Erdem, bestand aus Jumana Ergüven, Semanur Öcalır und Ruken Karabulut. Bei dem spannenden Wettbewerb, bei dem zuerst auswendig und danach vom Koran abgelesen wurde, erhielt Esma Serin vom Regionalverband Ruhr A den ersten und Merve Barut vom Regionalverband Hannover den zweiten Platz, während die vom Regionalverband Rhein Saar kommende Rümeysa Sağdıç-Koçer den dritten und Sevda Altun aus Hamburg den vierten Platz belegten.

Im zweiten Teil wurde das Grußwort des IGMG-Vorsitzenden Yavuz Çelik Karahan verlesen, in dem es heißt: „Sie organisieren einen äußerst wichtigen Wettbewerb, bei dem das Lesen des Korans, dem göttlichen Wort, das den wichtigsten Grundsatz des Lebens darstellt, der Natur des Menschen entspricht, dem Leben des Menschen noch mehr Wert beimisst und den Menschen, dessen inneres Gleichgewicht gestört ist, wieder zu Harmonie verhilft, gefördert wird. So weisen sie der Menschheit den Weg, wodurch diese zum Islam, zur Quelle des Friedens, geführt werden“¦“

Nach dem Wettbewerb trug Ayşenur Helene Sağlam einige Lieder vor. Sağlam, mit der in einer Reportage über ihr Leben berichtet wurde, bemerkte, dass sie den Islam wählte, weil sie der Koran sehr beeindruckt habe. Ayşenur Helene Sağlam, die in einer Missionarsschule eine musikalische Ausbildung erhielt, sagte, dass sie den wahren Frieden im Islam fand.

Mit der jungen Sumeyye Al Eddeb, die den Koran auswendig beherrscht, die aber aufgrund eines Visa-Problems nicht an der Veranstaltung teilnehmen, wurde eine Telefonverbindung hergestellt. Ebenfalls über eine Telefonverbindung nahm die Iranerin Parisa Mojarrad Almanabad am Programm teil. Die Veranstaltung wurde mit einem Bittgebet durch Tünay Ermiş, Leiterin der Bildungsabteilung der IGMG-Fraueabteilung, beendet.

[supsystic-social-sharing id="1"]