Gemeinschaft

Die IGMG reicht dem Niger seine helfende Hand

05. November 2007

In Zusammenarbeit mit dem Verein ANASI (Association Nigérienne pour l'Appel et la Solidarité Islamique) verteilte die IGMG während des Ramadan Nahrungsmittel, Medikamente und Zelte.

Diese Hilfsgüter, die umgerechnet einen Gegenwert von 1 300 000 CFA-Franc haben, wurden in der Hauptstadt Niamey und dessen Umgebung unter schwersten Bedingungen an bedürftige Familien verteilt. Außerdem wurden Medikamente gegen in der Region häufig auftretende Krankheiten wie Malaria, Durchfall, Magen- und Darmbeschwerden und Rheuma sowie Gastritis und Husten verteilt.

Tausende von Frauen, Männern und Kindern, denen die Hilfe zugute kam, dankten der IGMG: „Wir vergessen nicht euch in unsere Gebete einzuschließen. Allah Wohlwollen sei mit euch.“

Der Minister für Religiöse Angelegenheiten besuchte persönlich den Ort der Verteilung und dankte der IGMG sowie der ANASI für ihre Hilfe.

[supsystic-social-sharing id="1"]