Freitagspredigt

Diesseits und Jenseits

20. November 2015 Takka Tasbih Holz
Takka Tasbih Holz

Verehrte Muslime!
Unser Leben auf dieser Welt ist endlich. Trotzdem versuchen wir, z. B. wenn wir ein Haus bauen, es so zu bauen, als wäre es für die Ewigkeit. Genauso müssen wir uns auch auf unser Leben im Jenseits vorbereiten.

Liebe Geschwister!
Die erste Bedingung, um unserem Diesseits und Jenseits ein stabiles Fundament zu geben, ist, dass wir die Gebote und Verbote Allahs befolgen. Unser Maßstab hierbei ist unser geliebter Prophet, Muhammad (s), der uns in allem ein Beispiel ist. An seiner Sunna müssen wir festzuhalten.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist es, Allahs Erhabenheit und Allmacht zu erkennen. Ohne Allah ist der Mensch schwach. Daher ist es wichtig, dass wir in allen Dingen, die unsere Kräfte übersteigen, Allah um Hilfe bitten und niemals aufhören, Duâs zu sprechen.

Verehrte Muslime!
Um unserem diesseitigen und jenseitigen Leben eine stabile Grundlage zu geben, müssen wir bei uns selbst beginnen. Der erste Schritt ist, dass wir uns unserer Dienerschaft gegenüber Allah bewusst werden. Worin besteht nun diese Dienerschaft und wie bringen wir sie zum Ausdruck? Was können wir als seine Geschöpfe tun bzw. was sollten wir nicht tun? Über diese Themen nachzudenken, wird uns in die Lage versetzen, bei jedem unserer Schritte, sicherer zu werden.

Den Kern der Dienerschaft bildet Ihlâs, also das aufrichtige Streben nach Allahs Zufriedenheit. Aufrichtig zu sein heißt, uns Allah hinzuwenden und das, was er uns lehrte, anzuerkennen. Es bedeutet, unsere Ibâdas nur um Allahs willen zu verrichten.

Liebe Geschwister!
Zu den wichtigsten Eigenschaften der Dienerschaft gehören auch Zuhd und Gottesfurcht. Zuhd bedeutet, dem vergänglichen, diesseitigen Leben keinen Wert beizumessen, sondern an den Segen zu denken, den Allah im Jenseits für seine geliebten Diener bereithält. Um eine Balance zwischen Diesseits und Jenseits zu finden, sollten wir den folgenden Hadith des Propheten zu unserem Leitfaden machen: „Miss der Welt und ihren Gaben keinen Wert bei, damit Allah dich liebt. Begehre nicht, was die Menschen in den Händen halten, damit seine Diener dich lieben.“[1]

Verehrte Muslime!
Wir dürfen weder unser tägliches Leben vernachlässigen, noch dürfen wir das jenseitige Leben aus den Augen verlieren. Im Koran heißt es: „Wisst, dass das irdische Leben nur Spiel und Scherz und Flitter und Prahlerei unter euch ist und Wetteifern um Vermögen und Kinder. (Schließlich verschwindet alles und ist hinfort.) Dies gleicht dem Regen, dessen Wachstum die Bauern erfreut. Dann aber welkt es, und du siehst es gelb werden. Dann zerbröckelt es. Und im Jenseits ist strenge Strafe ebenso wie Verzeihung von Allah und Wohlgefallen. Doch das irdische Leben ist nur ein trügerischer Nießbrauch auf Zeit.“[2]

Liebe Geschwister!
Möge Allah uns zu jenen Gläubigen zählen, die weder das Diesseits noch das Jenseits vernachlässigen. Möge er uns ein ausgeglichenes Leben ermöglichen.

[1] Ibn Mâdscha, Zuhd, 1
[2] Sure Hadîd, 57:20

[supsystic-social-sharing id="1"]