Gemeindeentwicklung

Dritte Versammlung der Gemeindevorsitzenden der IGMG-Regionalabteilung Südbayern

12. Februar 2007

An dem Treffen nahmen der Vorsitzende der Regionalabteilung, Abdüssamet Temel, und seine Vorstandsmitglieder sowie die Vorsitzenden, die Bildungsbeauftragten, die Zuständigen der Opfertierkampagne und die Imame der Gemeinden teil. Eingeladen wurden ebefalls Sami Ganioğlu, stellvertretender Vorsitzender der IGMG und Leiter der Abteilung für Gemeindeentwicklung, sein Vertreter Mehmet Toprak, als auch ein Vertreter der EMUG. In seiner Eröffnungsrede sprach der Vorsitzende der Regionalabteilung, Abdüssamet Temel die aktuellsten Entwicklungen in Europa an und gab den Gemeindevorständen diverse Ratschläge.

Anschließend trug der Zuständige für die Opfertierkampagne der Regionalabteilung, Adil Ergan, das Ergebnis der diesjahrigen Kampagne vor. Er betonte die disziplinierte und zielorientierte Arbeit der IGMG in Europa, wodurch ein Rekord aufgestellt und 84.560 Opfertiere gesammelt wurden. Ergan erinnerte daran, dass für die Regionalabteilung Südbayern im Rahmen der diesjährigen Opfertierkampagne Muhammed Demir in Gambia, Murat Torlak in Tadschikistan und Kadir Şen im Jemen im Einsatz waren. Nachdem Kadir Şen einige Aufnahmen aus dem Jemen präsentierte, übergab der Vorsitzende der Regionalabteilung den Helfern der Opfertierkampagne und den Gemeinden mit den relativ meisten Opfertierspenden, also den Gemeinden Erding, Wasserburg und Mainburg je eine Plakette.

Zu Wort kamen auch der Zuständige für die Pilgerfahrt der Regionalabteilung, Ahmet Özel, und der Leiter der Pilgergruppe, Osman Aslantürk, die jeweils von der Pilgerfahrt berichteten. Im zweiten Abschnitt der Versammlung informierten der Zuständige für soziale Dienste der Regionalabteilung, Hasan Atasorkun, der Vertreter der EMUG, der stellvertretende Vorsitzende der IGMG sowie sein Vertreter über die Arbeit ihrer Abteilungen.

[supsystic-social-sharing id="1"]