Gemeinschaft

Ehrenamtliche Helfer der IGMG-Opfertierkampagne aus Freiburg kamen zusammen

22. Januar 2009

Dieses Jahr waren es aus dem Regionalverband Freiburg acht Personen, die sich bereit erklärten, an der IGMG-Opfertierkampagne teilzunehmen und die Not der Armen ein wenig zu lindern.

Sami Baştuğlu (Gemeinde Blumberg) und Levent Serkaya (Balingen) machten sich auf dem Weg nach Senegal, während Erol Aslan (Freiburg) sich nach Tschad begab. Des Weiteren wurde Halis Kamiloğlu (Villingen) nach Togo und der Regionaljugendverbandsvorsitzende Kadir Karaca nach Türkei entsendet. Außerdem gingen als IGMG-Helfer der Opfertierkampagne Kaya Özcan (Aldingen) nach Jemen, Rıdvan Faslak (Lauchringen) nach Afghanistan sowie der Regionalverbandsvorsitzende der PR-Abteilung und Zuständige der Opfertierkampagne, Ali Atik, nach Pakistan und Kaschmir.

Die 13 Helfer, die zuständig für die Opfertierkampagne in Pakistan und Kaschmir waren, ermöglichten die Verteilung der Opferspenden in Höhe von 6500, während die sieben Helfer für die Länder Kameron und Tschad insgesamt 2001 Opferspenden verteilten. Das dreiköpfige Helferteam für Togo nahm die Schächtung und Verteilung von 263 Opfertieren durch und das fünfköpfige Team für Jemen die Schächtung und Verteilung von 5000 Opferspenden. Insgesamt waren es in der Türkei 10 000 Opferspenden, allein 140 Tiere wurden in der südostanatolischen Stadt Malatya durchgeführt.

In der Vollversammlung wurde zudem mitgeteilt, dass in den verschiedenen Ländern neben den Opferspenden auch andere Spenden und Hilfsgüter verteilt, Schulen und Waisenhäuser mit Schulartikel beschenkt und Ausgrabungen von Wasserquellen veranlasst wurden.

Die Helfer der IGMG-Opfertierkampagne überbrachten so freudige Bittgebete von den Menschen, denen sie helfen konnten. (ab)  

[supsystic-social-sharing id="1"]