Gemeinschaft

Erfreuliche Resonanz auf Tag der offenen Moschee 2010

04. Oktober 2010

Ein Ziel des Tages der offenen Moschee ist es, über das Selbstverständnis von Muslimen und ihren Moscheen zu informieren. Zahlreiche IGMG-Gemeinden nahmen den Tag der offenen Moschee wahr, um dem Interesse am Islam und den Muslimen, aber auch dem Misstrauen gegenüber Muslimen zu begegnen. „Am Tag der offenen Moschee haben die Besucher vor allem die Möglichkeit des persönlichen Kontakts zu Muslimen. Ihnen wird angeboten, sich ein eigenes Bild von der Arbeit der Gemeinden zu machen. Denn das allgemein verzerrte Bild des Islams kann man oftmals nur auf dieser persönlichen Ebene ein Stück weit korrigieren“, sagt Ali Mete, TOM-Koordinator der IGMG.

In der Bremer Fatih Moschee nahmen rund 200 Besucher an mehreren Moscheeführungen teil. Auch Mustafa Yavuz, Vorsitzende der Schura Bremen, nahm an einer Führung teil und beantwortete die Fragen der Besucher. In Berlin fanden größere Veranstaltungen in der Mevlana Moschee und der Ayasofya Moschee statt, bei denen auch Kirchenvertreter anwesend waren.

Gleich mehrere Kindergartengruppen besuchten die Brühler Moschee im IGMG-Regionalverband Köln, während es in der Barbaros Moschee in Köln zu fruchtbaren Diskussionen kam. „Erfreulich ist, dass es kaum noch provokative Fragen gibt. Die Besucher, die das Angebot des Gesprächs am Tag der offenen Moschee annehmen, tun dies aus Neugier“, konstatiert Yahya Altın vom Regionalverband Köln.

Zufrieden mit der Resonanz zeigten sich auch die Leiter der Öffentlichkeitsarbeit im Regionalverband Hannover, Davut Toklu, und Nordruhr, Nihat Köse. Während sich die Moschee Goslar, welche in der Altstadt liegt, die zum Weltkulturerbe gehört, über den Besuch des Bürgermeisters und vieler anderer Moscheebesucher freute, hatte die Gemeinde Braunschweig den Tag der offenen Moschee als Abschluss eines zweitägigen Basars gestaltet. Im Regionalverband Nordruhr fanden größere Veranstaltungen in Bielefeld und Osnabrück. Auch hier nahmen neben interessierten Bürgern auch Vertreter aus Politik und Religion teil.

Neben den anregenden Gesprächen und vielen Eindrücken wurden den Besuchern auch Informationsmaterialien zur Verfügung gestellt. Neben dem „TOM Magazin 2010“, das sich dieses Jahr dem Koran widmet, wurde auch eine Moscheebroschüre sowie eine Hadithbroschüre angefertigt, welche auf großes Interesse stieß. (am)

In unserem TOM-Dossier finden Sie zahlreiche Materialien und Nachrichten zum Tag der offenen Moschee 2010. Link

[supsystic-social-sharing id="1"]