Pressemitteilung

Ergün: „Das Ramadanfest möge der ganzen Welt Frieden und Harmonie bringen.“

27. Juli 2014

„So sehr uns das Blutvergießen in der islamischen Welt betrübt und uns die Ereignisse in Gaza, in Syrien und im Irak mit Trauer und Besorgnis erfüllen mögen, so sollten wir an diesem Fest dennoch unsere Freude zeigen. Es ist die Freude darüber, diesen Tag, den uns Allah geschenkt hat, erleben zu dürfen. Denn heute ist der Tag, an dem zu essen uns unser Herr erlaubt hat und an dem wir um Seine Gnade bitten, Bittgebete füreinander sprechen und uns in die Arme nehmen. Feste sind Tage, an denen die Muslime ihre Freude zeigen sollen. Heute ist der Tag, an dem wir unsere Solidarität als weltweite Gemeinschaft sowie unsere Geschwisterlichkeit und Liebe zeigen. An diesem Tag verrichten wir unsere Gottesdienste und sprechen unsere Bittgebete in der Gemeinschaft, gemeinsam mit den Kindern, Frauen und Männern, und im Herzen vereint.

Dieser Tag ist ein Tag der Solidarität und Geschwisterlichkeit, derart, dass wir den Schmerz derjenigen, die unter einem Bombenhagel den Tod erwarten, im Innersten unseres Herzens mitempfinden. An diesem Festtag, den wir aufgrund der traurigen Ereignisse in der Welt nicht gebührend begehen können, werden wir für die anderen Muslime Allah um Barmherzigkeit und Gnade bitten. Lasst uns beten, dass diejenigen, die unter Kriegsbedingungen leben, davon befreit werden, und dass das Ramadanfest der islamischen Welt Frieden und Harmonie bringen möge. Lasst uns unsere Freunde und Verwandten besuchen und sie nach ihrem Wohlbefinden fragen.

Wir bitten unseren Herrn, dass er dieses traurige Fest schnell vergehen lässt und uns wahre Festtage beschert, die wir in Zufriedenheit und Freude feiern können. Ich wünsche ein gesegnetes Ramadanfest.“