Pressemitteilung

Ergün: „Die Kadr-Nacht ist auch die Nacht der Solidarität mit den Unterdrückten und Bedürftigen.“

22. Juli 2014

„In dieser Nacht begann die Herabsendung der Verse des Korans, Licht wurde in eine von Unwissenheit und Unterdrückung beherrschte Welt gebracht. Genauso werden diese Verse, ohne dass ihr strahlendes Licht jemals erlischt, auch unsere Welt erhellen. Um den hohen Wert dieser Nacht, die der Lebenszeit eines Menschen gleich kommt, zu erkennen, muss sie in gebührender Weise gewürdigt werden. Denn wenn das Wort Allahs seinen Platz in unserem Leben einnimmt und es lenkt, dann ist uns damit soviel Wertvolles geschenkt, dass wir mit unserer menschlichen Erkenntnis gar nicht imstande sind, das Ausmaß dieses Geschenkes zu erfassen.

Insbesondere dann, wenn die Menschen in Gaza, in Palästina, in Syrien und im Irak ermordet werden und die Muslime in Myanmar in Lagern Hunger und Durst ausgesetzt werden, und all dies unsere Herzen zerreißt, wird der Koran unser Licht und Wegweiser sein. Um die Bedeutung dieser gesegneten Nacht ermessen zu können, in der ein Moment eines Gottesdienstes wertvoller sein kann als Gottesdienste in tausend Jahren, ist die wichtigste Bedingung die, dass wir ein Leben führen, das dem Koran und der den Koran erläuternden Sunna des Gesandten Allahs entspricht. Solange wir den Koran nicht in unser Leben hineintragen, ihn nicht in unseren Lebensmittelpunkt stellen, können tausende Kadr-Nächte kommen und vergehen; sie würden alle bedeutungslos sein. Solche Kadr-Nächte, fern vom Koran, werden weder unser Diesseits noch unser Jenseits erhellen.

Die Kadr-Nacht wird von unserer Gemeinschaft auch als Nacht der Solidarität mit den Unterdrückten und Bedürftigen angesehen. Sei es aufgrund fehlender Möglichkeiten, sei es aufgrund der Tyrannei, der sie ausgesetzt sind, wir werden, als ein Zeugnis unserer Dankbarkeit gegenüber unserem Herrn, an die bedürftigen Menschen denken und ihnen unsere barmherzige Hand reichen. In einer Zeit, in der die Menschheit unfassbarer Ungerechtigkeit und Unterdrückung ausgesetzt ist und insbesondere die islamische Umma sich in einer sehr bedrückenden Situation befindet, ist es unsere Verantwortung, unseren Aufgaben in der Kadr-Nacht nachzukommen.

So erflehen wir von Allah dem Erhabenen er möge uns in die Lage versetzen, dieser Nacht die angemessene Ehrerbietung entgegenzubringen und sie in gebührender Weise zu verbringen. Und er möge ganz besonders dem Leid und dem Schmerz in der islamischen Welt ein Ende setzten.“

[supsystic-social-sharing id="1"]