Pressemitteilung

Ergün: „Todesurteil gegen Mursi ist nicht akzeptabel.“

17. Juni 2015 Kemal Ergün, Vorsitzender
Kemal Ergün, Vorsitzender

„Das Todesurteil gegen Muhammed Mursi, dem ersten auf demokratischem Wege gewählten Staatspräsidenten Ägyptens, und seine Anhänger ist inakzeptabel“, so der Vorsitzende der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüş (IGMG), Kemal Ergün, anlässlich der Bestätigung des Todesurteils gegen den geputschten Staatspräsidenten. Ergün weiter:

„Seitdem das Gerichtsverfahren gegen Mursi und seine Weggefährten in eine politische Show verwandelt wurde, finden Recht und Gesetz keine Beachtung mehr. Muhammed Mursi wurde von einem Putschisten Unrecht angetan. Der Wille des ägyptischen Volkes wurde missachtet, und gegen Muhammed Mursi ein schändliches Urteil gefällt. Die internationale Gemeinschaft und Politik müssen in kürzester Zeit ihre Stimme erheben, um die Vollstreckung des Urteils zu verhindern und eine vollständige Rehabilitierung Muhammed Mursis und seiner Anhänger zu erreichen. Es besteht akuter Handlungsbedarf.“