Pressemitteilung

Erklärung der Frauenabteilung der IGMG zum Weltfrauentag

08. März 2002

Anlässlich des heutigen Weltfrauentags erklärte Frau Zehra Dizman, Vorsitzende der Frauenabteilung der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs (IGMG) : “ Im Gedenken an den brutal niedergeschlagenen Aufstand der New Yorker Textilarbeiterinnen gegen unerträgliche Arbeitsbedingungen, wird auch dieses Jahr am 08.März der Weltfrauentag begangen. Während bei der Einführung dieses Tages noch Themen wie die Einführung des allgemeinen Wahlrecht für Frauen im Vordergrund standen, bestimmt im Zeitalter der Globalisierung, die weltweite Verankerung der Rechte der Frauen die aktuelle Diskussion. Zweifellos hat sich diesbezüglich insbesondere in den westlichen Industriestaaten viel Positives getan. Aber nach wie vor verdienen Frauen im Durchschnitt weniger als ihre männlichen Kollegen; Diskriminierung, Ungleichbehandlung, Herabwürdigung und Gewalt gegen Frauen begegnen uns im Alltag immer wieder.“

Als dramatisch bezeichnete Frau Dizman die Lage der Frauen in vielen Schwellen- und Entwicklungsländern, wo insbesondere bei kriegerischen Auseinandersetzungen Frauen gezielt zu Opfer von Vergewaltigungen und Missbrauch werden.

„Wir als Muslime stehen in der Verantwortung, gemeinsam mit allen gesellschaftlichen Kräften, lokal, national und international Ungerechtigkeiten anzuprangern und unseren Beitrag für die Behebung der Missstände zu leisten. Ziel unserer gemeinschaftlichen Anstrengungen muss es sein, allen Menschen ein Leben in Achtung ihrer Würde und ihrer gottgegebenen Rechte zu ermöglichen“, hiess es weiter.