Frauenorganisation

Erste Koranrezitationsveranstaltung der IGMG-Frauenabteilung

30. November 2005

Die von der IGMG-Frauenabteilung organisierte Koranrezitationsveranstaltung fand am 19. November in Leverkusen statt, bei der fast 3000 Frauen die Wilhelm-Dopatka Halle füllten. Das Programm begann mit der Eröffnungsrezitation der Europabesten Koranrezitatorin von 1996, Nur Yalcin. Im ersten Teil der Veranstaltung erlebte das Publikum einen spannenden Koranrezitationswettbewerb unter Frauen. Die vier Teilnehmerinnen zwischen 14 und 17 Jahren wurden von der Jury nach Makam, Mahrac und Tadchwid bewertet. So gewann Mine Atas aus dem Regionalverband Paris den ersten Platz. Zweite wurde die Teilnehmerin aus dem Regionalverband Ruhr A, Betül Pür. Den drtitten Platz belegte Zeynep Yilmaz aus dem Regionalverband Hamburg und den vierten Ayse Akcöltekin aus dem Regionalverband Nord-Ruhr. Die Gewinnerinnen und ihre Lehrerinnen bekamen am Ende ihre Preise überreicht.

Anschließend trat die berühmte sechsköpfige Sängerinnengruppe aus Zagreb auf und begeisterte das Publikum mit ihren wünderschönen bosnischen, türkischen und arabischen islamischen Liedern.

Nach dem Auftritt wurden die Grußworte des IGMG Vorsitzenden Yavuz Celik Karahan verlesen. Er gratulierte der IGMG-Frauenabteilung für die erstmals in der Geschichte der Organisation realisierte Koranrezitationsveranstaltung mit weiblichen Rezitatorinnen und für ein Rezitationswettbewerb unter jungen Frauen. „Die Verleugnung des Schöpfers, Prostitution, Drogen und Terror sind wichtige Probleme der heutigen Zeit. Wenn wir diese Probleme bewältigen wollen, müssen wir der Botschaft des Korans innig zuhören. Denn der Koran trennt die Wahrheit von der Unwahrheit, zeigt den richtigen Weg, ist eine Quelle der Hoffnung und eine Rechtleitung“, betonte der Vorsitzende in seinem Brief.

Die Vorsitzende der Frauenabteilung, Zehra Dizman, sprach in ihrer Rede, die auch ins deutsche übersetzt wurde, über die Ziele der Veranstaltung. Es ginge bei dem Wettbewerb nicht nur ums konkurrieren, sondern vielmehr darum, den kleinen Kindern den heiligen Koran näher zu bringen und dass sie seinen Charakter sich zu eigen machen.

Im zweiten Teil der Veranstaltung verzauberten die Koranrezitatorinnen Hanife Erenoglu aus der Türkei, Ghalia Hammad aus Zagreb, Fouvzia Menebhi aus Marokko und Ela Poric aus Bosnien die begeisterten Zuhörer. Als Überraschungsgast rezitierte Dr.Ahmed Naina mit seiner unvergleichlichen Stimme den heiligen Koran. Zum Abschluss bekamen die Koranrezitatoren, die viele Strapazen durchmachen mussten, um bei dieser Veranstaltung dabei zu sein, Plaketten und Geschenke überreicht. Das Programm wurde mit dem Bittgebet von Fouvzia Menebhi aus Marokko beendet.