Pressemitteilung

Flüchtlingspolitik mit muslimischen Werten nicht vereinbar

05. Juli 2018
Pressemitteilung

„Wir appellieren an die Bundesregierung, sich eine an Werten orientierte Politik zu machen und von der Errichtung von geschlossenen Lagern für Geflüchtete abzusehen“, erklärt Bekir Altaş, Generalsekretär der Islamischen Gemeinschaft Millî Görüş (IGMG), anlässlich der anhaltenden Verhandlungen zwischen den Unionsparteien und der SPD. Bekir Altaş weiter:

„Die von den Unionsparteien angestrebte Flüchtlingspolitik ist mit muslimischen Werten unvereinbar. Muslime sind zutiefst irritiert und besorgt angesichts der Pläne, geschlossene Lager für Geflüchtete einzurichten. Dieses Vorhaben ist nicht nur juristisch fragwürdig, sondern und vor allem menschlich und moralisch verwerflich. Es verunsichert Muslime sehr, dass sich etablierte Regierungsparteien dem Rechtspopulismus so bereitwillig hingeben.

Es steht die Frage im Raum, welche Wege diese Politik noch einschlagen könnte, wenn wir tatsächlich vor einem großen Problem stünden. Ohne Frage ist die Fluchtmigration eine große Herausforderung. Doch müssten Deutschland und Europa stark und selbstbewusst genug sein, mit vereinten Kräften an den Fluchtursachen zu arbeiten und gleichzeitig eine Politik zu machen, die Menschen nicht ihre Würde abspricht und Tot und Leiden zur Folge hat.

Wir appellieren eindringlich an die Politik, diesen Irrsinn und Werteverfall zu stoppen. Das, was Deutschland und Europa groß und stark gemacht haben, sind Menschenrechte, Rechtsstaatlichkeit, Erinnerungskultur und die Fähigkeit, aus Fehlern zu lernen. Es ist höchste Zeit, sich wieder an die eigenen Stärken zu besinnen.“