Pressemitteilung

FOCUS zur Gegendarstellung verurteilt

10. Juli 2002

Das Nachrichtenmagazin der FOCUS hat entsprechend des Urteils des OLG München in seiner aktuellen Ausgabe (28/2002) eine Gegendarstellung in Zusammenhang mit der Berichterstattung über die Islamische Gemeinschaft Milli Görüs abgedruckt.

Gegendarstellung
Im FOCUS Nummer 41/2001 wird auf Seite 14 unter dem Titel“ MILLI GÖRÜS, Mitglieder sollen Kalaschnikow kaufen“ behauptet, die Islamische Gemeinschaft Milli Görüs (IGMG) hat ihre Gefolgsleute in Deutschland aufgefordert, Waffen zu kaufen.
Hierzu stellen wir fest: Wir haben zu keinem Zeitpunkt aufgefordert, Waffen zu kaufen.
Weiter wird behauptet, auf einer Website der IGMG sei vorzugsweise der Kauf einer AK 42 (Kalaschnikow) empfohlen worden. Hierzu stellen wir fest: Die Islamische Gemeinschaft MILLI GÖRÜS hat weder auf einer Website noch sonstwo den Kauf einer AK 47 empfohlen.
Berichtet wird – unter Bezugnahme auf den Jahresbericht 2000 des baden-württembergischen Verfassungsschutzes – in einem Aufruf der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs (IGMG) werde ausgeführt: Um den Vollzug mit Waffen legal und unauffällig zu erlernen, sollen Mitglieder“ wenn möglich, einem Schützenverein beitreten“. Fortgeschrittenen wird geraten, Vereinen beizutreten, „die den Umgang mit Waffen, z.B. Schwert und Messer, vermitteln“.
Hierzu stellen wir fest: Die Islamische Gemeinschaft Milli Görüs hat niemals dazu aufgerufen, den Umgang mit Waffen zu erlernen oder einem Schützenverein beizutreten.

Kerpen, 26.10.01
IGMG Islamische Gemeinschaft Milli Görüs e.V.

Mehmet Sabri Erbakan, Osman Döring

[supsystic-social-sharing id="1"]