Frauenjugendorganisation

Frauen-Jugendorganisation: Gedichtwettbewerb „Adab-ı Edep“ der Frauen-Jugendorganisation

06. Februar 2014

Bei dem vom 24. Dezember bis 15. Januar 2014 veranstalteten Wettbewerb wurden Gedichte rund um das Thema „Jugend und Moral“ verfasst. Bei dem Gedichtwettbewerb, an dem junge Frauen und Männer zwischen 13 und 30 Jahren teilnehmen konnten, wurden nach den Kriterien Originalität, Sprachgebrauch und Bedeutung bewertet.

Die Vorsitzende der Jugendabteilung der Frauen-Jugendorganisation, Fatma Gencal, sagte: „Über das rege Interesse an unserem Wettbewerb freuen wir uns sehr. Wir denken, dass wir mit dem Wettbewerb unsere Zielgruppe, also junge Frauen und Männer zwischen 13 und 30 Jahren, erreicht haben. Vielen Dank an alle Teilnehmer. Wir danken ihnen für die Botschaften, die sie mit ihren Gedichten ausgedrückt haben und die Mühe, die sie dafür aufgewendet haben. Wir haben uns über die Gedichte, die sowohl von erfahrenen als auch von unerfahrenen Teilnehmern verfasst worden sind, sehr gefreut. Jedes von ihnen ist lesenswert. Alle Gedichte bezogen sich auf das Thema „šJugend und Moral‘,. Seit der Gründung der Frauen-Jugendorganisation im Jahre 2009 war dies der erste Wettbewerb, den wir online durchgeführt haben. Wir hoffen, dass das Interesse der Teilnehmer für den Gedichtwettbewerb auch ihr Interesse gegenüber der türkischen Sprache vergrößert.“

Der Wettbewerb fand in türkischer Sprache in zwei Kategorien statt, die Gruppe der 13-17jährigen und die der 18-30jährigen. Folgende Teilnehmer haben gewonnen:

In der Gruppe der 13-17jährigen:

1. Platz: Büşra Hökkaş (Deutschland) mit ihrem Gedicht „O Kind“

2. Platz: Hilal Akkuş (Dänemark) mit ihrem Gedicht „Erleuchteter Weg“

3. Platz: Zehra Ilıca (Deutschland) mit ihrem Gedicht „Ein sündiger junger Mensch“

In der Gruppe der 18-30jährigen:

1. Platz: Sultan Alkış (Belgien) mit ihrem Gedicht „Wie deine Sumayya“

2. Platz: Aysel Demir (Deutschland) mit ihrem Gedicht „Das Paradies verdienen“

3. Platz: Haluk Aras (Deutschland) mit seinem Gedicht „Um Gottes Willen, Anstand“