Gemeinschaft

Gedenkprogramm der Region Freiburg

12. Mai 2006

Vergangenen Sonntag veranstaltete der Regionalverband Freiburg in Donaueschingen die Gedenkveranstaltungsreihe „Muhammed (saw), eine Barmherzigkeit für alle Welt“, durch die Haydar Adalar, Gemeinde-Vorsitzender von Tuttlingen, führte. Das Programm, das um 14 Uhr begann, wurde mit der Koranrezitation des Gewinners des regionalen Koranrezitationswettbewerbs, Yasin Vardar, eröffnet. Anschließend hielt der Regionalverbands-Vorsitzende, Rasim Gül, eine Begrüßungsrede, bei der er sich bei allen Anwesenden für ihre Teilnahme bedankte. Gül ging im Weiteren auf die Liebe zum Propheten ein und wies die Zuhörer darauf hin, dass es besonders in der heutigen Zeit sehr wichtig sei, den Koran zu verstehen.

Dann trug Dr. Nedim Urhan, Referent aus der Türkei, eine Rede vor, bei der er die Notwendigkeit, den Propheten zu kennen, hervorhob. „Muslime müssen den Gesandten Gottes gut verstehen und kennen. Auch sollten die Frauen die Biographie muslimischer Frauen in der islamischen Geschichte sorgfältig studieren und sie als Vorbild nehmen“, sagte Urhan und meinte, dass das Umma-Gefühl nur durch Koran erfülltes Bewusstsein möglich sei. „Überlegenheit kann man nur durch Gottesfurcht erreichen“ sagte Urhan im daraufhin.

Im Anschluss referierte der Pädagoge Hasan Koc über verschiedene Kulturen und Sozialisationen. „Das Gemeinziel aller Muslime sollte dahingehend geformt sein, dass sie ein hohes Maß an Wissen, Kultur und Benehmen anstreben“, so Koc in seiner Rede. Der Erwerb von Wissen sei ohnehin eine Pflicht für jeden Muslim. „Die islamische Kultur ist geprägt von Liebe und Respekt und nun will man uns dieses Gut beibringen“, kritisierte Koc.

„Muslime können keine Tyrannen sein. Sie können sich nur in der Lage eines Tyrannisierten befinden. Sie sollten jedoch weder tyrannisieren noch die Tyrannei zulassen. Ihr Charakter sollte ausschließlich durch den edlen Charakter des Koran geprägt sein“, sagte Koc zum Schluss.

Für musikalische Unterhaltung im Programm sorgte die Gruppe Yolcular.

Nach einer Zwischenpause ging es dann zum Koranrezitationsprogramm „Maide-i Kuran-die Botschaft des Koran“ über, dessen Leitung Ali Börek übernahm. Börek stellte die weltberühmten Koranrezitatoren kurz vor, bevor sie Auszüge aus dem Koran rezitierten. So nahmen Hasan Sadiki aus dem Iran, Bünyamin Topcuoglu aus der Türkei und Dr. Ahmed Nuayna aus Ägypten teil.

Mit einer Abschlusskoranrezitation und einem Abschluss-Bittgebet ging das Programm zu Ende. (sb)

[supsystic-social-sharing id="1"]