Gemeinschaft

Gedenkveranstaltung zu Ehren Alija Izzetbegovics

14. März 2010

Der Regionalverbandsvorsitzende, Yaşar Cimşit, erinnerte in seiner Begrüßungsrede daran, dass Menschen Lehren aus Alija Izzetbegovics Leben ziehen sollten und dass der von ihm geleistete Widerstand zur Unabhängigkeit Bosniens führte.

IGMG-Generalsekretär Oğuz Üçüncü sprach über die Veränderung des Bosnienbilds infolge des Krieges. „Früher durchreisten wir auf unserer Fahrt in die Türkei das ehemalige Jugoslawien ohne Zwischenstopps. Doch Anfang der 90er Jahre wurde uns stärker bewusst, dass dort ein muslimisches Volk lebt. Der Krieg änderte unsere Einstellung zu Bosnien und wir lernten das Land besser kennen. Die Islamische Gemeinschaft Milli Görüş wird immer an der Seite der Hilfebedürftigen stehen.

Wir schätzten Alija Izzetbegovic sehr, denn er lehrte uns gegen Ungerechtigkeit und Unterdrückung vorzugehen. Selbst während des Krieges behielt er seine Menschlichkeit und auch angesichts des Völkermordes, der an seinem Volk begangen wurde, beachtete er die Menschenrechte. Er war davon überzeugt, dass der Weg des Widerstands besser ist als Unterwerfung. Neben seiner Politik ist er auch bekannt für seine Weisheit und der Tatsache, dass er die kulturellen Werte seines Volkes in sich trug und sich für sie einsetzte.

Selbst sein Wunsch für seine Bestattung ist beispielhaft. So wählte er eine einfache Bestattung inmitten der Soldaten, die im Bosnienkrieg gefallen waren.“ Üçüncü beendete seine Ansprache mit einem Zitat von Izzetbegovic auf bosnisch. „Wir danken Allah und werden uns niemandem unterwerfen.“

Anschließend hielt Bakir Izzetbegovic eine Rede, die von Eddin Salkovic übersetzt wurde. Bakir Izzetbegovic erzählte anhand von Fotos aus dem Leben seines Vaters. In der mit Aufmerksamkeit verfolgten Rede stellte er seinen Vater als einen sehr gläubigen Menschen dar, der sein Leben seinem Volk widmete, nahezu zehn Jahre seines Lebens im Gefängnis verbrachte, aber niemals seine Hoffnung aufgab und immer mit größter Geduld handelte und andere zur Geduld aufrief.

Darüber hinaus beschrieb er seinen Vater als einen gerechten Menschen, der sich für die Menschenrechte einsetzte und davon überzeugt war, dass verschiedenen Kulturen friedlich nebeneinander leben können.

Während der Veranstaltung erfreuten die musikalische Darbietung der Gruppe Seyfullah und die türkisch- und bosnischsprachigen Gedichte und Nascheeds die Anwesenden.

So wurde die Gedenkveranstaltung mit der Beteiligung der bosnischen Gemeinden und Bosniern aus Mannheim, Darmstadt, Philippsburg und Umgebung zu einem großen Erfolg. Zum Abschluss übereichte der Regionalverbandsvorsitzende, Yaşar Cimşit, Bakir Izzetbegovic ein Andenken. (fy)

[supsystic-social-sharing id="1"]