Pressemitteilung

„Gestatten, Muslim.“ – Europaweite Straßenaktion soll Vorurteile abbauen, Empathie schaffen

11. März 2016
Pressemitteilung

„Gestatten, Muslim.“, die Straßen-Begegnungsaktion der Islamischen Gemeinschaft Millî Görüş (IGMG) geht in die zweite Runde. Am Samstag (12.03.2016) gehen erneut tausende Muslime europaweit auf die Straße und suchen das Gespräch mit ihren Mitbürgern. Ziel der Aktion ist der Abbau von Vorurteilen gegenüber Muslimen.

„Studien belegen, dass der Fremden- und Islamfeindlichkeit an den Orten am größten ist, wo es die wenigsten Begegnungen gibt. Vorurteile sind dort am größten, wo Menschen sich nicht austauschen, sich nicht kennenlernen“, erklärt Bekir Altaş, Generalsekretär der IGMG. Mit der Aktion „Gestatten, Muslim.“ möchte die IGMG an die guten Erfahrungen aus dem Vorjahr anknüpfen. Damals haben mehr als eintausend Muslime an der Aktion aktiv teilgenommen an über 100 Standpunkten in fünf Ländern. Bei weit über 61.000 Begegnungen wurden persönliche Gespräche geführt.

„In diesem Jahr wird ‚Gestatten, Muslim.‘ in mindestens acht Ländern und an fast 150 Standpunkten sein. Die Aktion ist ein einfaches, unbekümmertes Angebot an unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger, mit uns Muslimen ins Gespräch zu kommen. Das ist eine Gelegenheit, die muslimische Gemeinde im Ort kennenzulernen. Das ist uns ein wichtiges Anliegen“, erklärt Bekir Altaş.

Auch in diesem Jahr soll an den Ständen Info-Flyer verteilt werden. Darin wird erklärt, warum der gegenseitige Kontakt wichtig ist. Als ein kleines Dankeschön bekommen alle, die das Gesprächsangebot annehmen, eine Rose geschenkt.

Initiiert und konzeptioniert wurde die Aktion „Gestatten, Muslim.“ von der IGMG, durchgeführt wird sie von den europaweit über 500 Moscheegemeinden vor Ort. In Deutschland findet die Aktion unter anderem in den Städten Berlin, Hamburg, Bremen, Hannover, Dortmund, Düsseldorf, Köln, Frankfurt a.M., Stuttgart und Nürnberg statt.

[supsystic-social-sharing id="1"]