Bildung

Gewinner des diesjährigen IGMG-Koranrezitationswettbewerb stehen fest

09. April 2011

Der jährlich von der IGMG ausgerichtete Koranrezitationswettbewerb fand in diesem Jahr am 3. April in Castrop-Rauxel statt. Zu Beginn der Veranstaltung begrüßte der IGMG-Vorsitzende Yavuz Çelik Karahan die Anwesenden.  „Der Prophet (saw) sagte: „Wer sich von den zwei euch Anvertrauten, die ich euch hinterlassen haben, entfernt, wird die Ungnade Allahs erfahren. Das Erste ist der Koran, das Zweite meine Sunna.“ Aus diesem Grund müssen wir am Koran und der Sunna festhalten. Wir glauben an den Islam, den der Prophet praktizierte, und gestalten unser Leben danach. Das ist unser Verständnis vom Islam und von der Religion“, sagte Karahan.

Er griff weitere Hadithe des Propheten auf und sagte: „Unsere Pflicht ist es, gemäß seines Ausspruches „Ein Muslim ist derjenige, vor dessen Hand und Zunge Andere sicher sind“ zu handeln. Wir müssen bei unseren Handlungen darauf achten, dass sich die Gesellschaft, in der wir leben, sich vor uns in Sicherheit fühlt. Unser Prinzip ist: „Ein Muslime ist Jener, der weder täuscht, noch sich täuschen lässt.“ Außerdem möchte ich an den Hadith erinnern, von dem der Prophet sagte, dass er ihn habe altern lassen: „Seid ehrlich, so wie es euch geboten wurde!“ und betonen, dass wir Muslime uns jederzeit und überall an die Wahrheit halten müssen. Sein Ausspruch „Ich wurde gesandt, um den besten „Ahlaq“ zu vervollkommnen“, und die Aussage Aischas (ra) „Seine Ethik war der Koran“ weisen auf die richtige Quelle hin. Wir als Adressaten und Gläubige des Korans, müssen die Gebote des Korans umsetzen.

Im siebten Vers der Sure Muhammad heißt es: „O ihr, die ihr glaubt! Wenn ihr Allah helft, wird Er euch helfen und euere Schritte festigen.“ Diese Zusammenkunft ist mit Allahs Hilfe infolge einer reinen Absicht und Bestrebung zustande gekommen. Ich bete für die Fortsetzung dieser aufrichtigen Bemühungen und wünsche den jungen Teilnehmern viel Erfolg“, sagte Karahan.

Der IGMG-Irschadvorsitzende Ahmed Özden wies in seiner Rede auf die Besonderheit des Korans hin. „Den Koran zu lehren bedeutet ihn zu lernen, ihn zu hören bedeutet ihn zu verstehen und ihn zu verstehen bedeutet ihn zu praktizieren“, sagte Özden. „Wenn wir den Koran praktizieren, können wir das Leben begreifen und das Wohlgefallen Allahs erlangen. Nur dann wird unser Leben erhellt  und nur so werden wir wahren Frieden finden. Eine Generation aufzuziehen, dessen Geist vom Koran erleuchtet ist, dessen Herz von Licht des Korans erhellt wird und dessen Wertvorstellung auf der Ethik des Korans basiert, ist unser größtes Ziel und Ideal“, sagte Özden weiter.

Der Islamratsvorsitzende Ali Kizilkaya und der DITIB-Bildungsvorsitzende Nuri Bilici gratulierten den Gewinnern und sagten, dass es bei diesem besonderen Wettbewerb keine Verlierer gebe.

Der Rezitationswettbewerb, der von dem IGMG-Bildungsvorsitzenden der Jugendabteilung Ünal Ünalan moderiert wurde, wurde in den Altersgruppen 10-13 und 18-18 ausgetragen. In jeder Gruppe traten vier Teilnehmer gegeneinander an. Die zu rezitierenden Koranstellen wurden per Los bestimmt.

In der Gruppe 10-13 wurde Ali Mahmood aus der Region Schwaben mit 426 Punkten Erster, während Samet Bozkurt aus der Region Nordholland mit 424 den zweiten Platz belegte. Abdulkerim Ileri aus der Region Nord-Ruhr und Muhammed Aydin aus Freiburg belegten mit 415 und 405 Punkten den dritten und vierten Platz.

Bei den 14- bis 18- Jährigen konnte Enes Çiçek aus Ruhr-A mit 460 Punkten den ersten Platz für sich entscheiden, İsmail Melih Tuzlacı aus Rhein-Neckar-Saar den zweiten Platz, während Mehmet Papak aus Wien und Muhammed Fahim Akbar aus Berlin den dritten und vierten Platz belegten.

Die Jury bestand aus dem Lehrbeauftragten der Theologischen Fakultät in Çanakkale  Adem Kemaneci, aus Dr. Mustafa Öztürk, dem IGMG-Irschadvorsitzenden Hulusi Ünye, dem Korangelehrten Ishak Danış und dem Iraner Hasan Sadegi.(fy)

<iframe frameborder=“0″ src=“http://www.youtube.com/embed/DnBr7Jh_nqc“ height=“349″ width=“560″></iframe>