Gemeinschaft

Großes Interesse an der Veranstaltung „Erwachen mit dem Gebet“

29. November 2009

Die Veranstaltung, die von Nazmi Gödelek moderiert wurde, begann mit einer Koranrezitation von dem Iraner Hasan Sadiki, der zu den besten Koranrezitatoren der Welt gehört.

Siyami Öztürk, Vorsitzender des Regionalverbands Berlin, hielt eine kurze Begrüßungsrede, in der er auf das Motto der Veranstaltung einging. Er sagte, dass die erste Veranstaltung auf sehr großes Interesse gestoßen sei und deshalb eine zweite Veranstaltung unter dem selben Titel organisiert wurde. Das Ziel dieser Veranstaltungen soll sein, dass die Menschen die Wichtigkeit des Gebets begreifen und mehr Gespür für das Gebet bekommen. Öztürk erwähnte in seiner Rede, dass die IGMG ihre Opfertierkampagne begonnen habe und es wichtig sei, die armen und bedürftigen Geschwister in der Welt nicht zu vergessen und zu unterstützen.

Nach einer kurzen musikalischen Unterhaltung von Önder Koç folgte die Videovorstellung „Kıl Beni ey Namaz“ (zu Deutsch: Umfasse mich O Gebet) von Senai Demirci. Danach wurden Schülerinnen und Schüler, die in verschiedenen Moscheen in Berlin geleehrt werden, auf die Bühne gebeten, um Koranverse und Hadithe vorzutragen. Kurz vor dem Gebetsruf wurde das Gedicht „Nasıl Olurda sana secde etmez bir insan“ (zu Deutsch: „Wie kommt es, dass man sich dir nicht zuwendet?) von Edanur Ucar aufgesagt. Den Gebetsruf riefen Muharrem Çınar und Önder Koç gleichzeitig aus.

Im zweiten Teil der Veranstaltung wurde eine weitere Präsentation unter dem Titel „Secdeden gayri“ (zu Deutsch: Alles außer der Sadschda) gezeigt. Der Hauptredner des Tages Dursun Ali Taşçı ging in seinem Vortrag auf die zentrale Stellung des Gebets im Leben eines Muslims ein und erläuterte diese Stellung mit diversen Beispielen. Weiterhin sagte Dursun Ali Taşçı, dass das Gebet die Oase für die Seele sei und eine beruhigende Wirkung auf den Körper habe. Die Veranstaltung wurde mit einem Abschlussbittgebet von Orhan Sarı beendet. (ke)

[supsystic-social-sharing id="1"]