Pressemitteilung

Grußbotschaft des IGMG-Vorsitzenden zum Mawlîd an-Nabawî

08. März 2009

Gott, der Allvergebende und Barmherzige, hat den Menschen aufgrund seiner Gnade nicht ohne Führung gelassen, sondern Propheten unter ihnen ernannt, die sie an das zeitlose Gute und Rechte erinnerten und sie rechtleiteten. Und wie unser Herr in einem Vers der Sure Anbijâ mitgeteilt hat, wurde Muhammad (saw) als eine Barmherzigkeit für die Welten gesandt.

Ein kurzer Blick auf die sozialen Verhältnisse der Zeit, in der unser Prophet gelebt hat, zeigt uns, dass dies eine der dunkelsten Epochen der Menschheit war. In solch einer Zeit hat der Gesandte Gottes einen Wandel herbeigeführt, der seinesgleichen sucht. Seine Botschaft fand Anklang auf der gesamten arabischen Halbinsel und später auf der ganzen Welt. Die Gerechtigkeit des Islams hat den unterdrückten Völkern dieser Welt dazu verholfen, sich aus ihrer Situation zu befreien und ein menschenwürdiges Leben führen zu können.

Uns hat der Gesandten Gottes dieses Erbe der Gerechtigkeit und Barmherzigkeit hinterlassen.

Die Religion, die der Gesandte Gottes gebracht hat, wird bis zum Ende der Welt bestehen. Denn unser Prophet hat seine Aufgabe in bester Weise erfüllt.  Aischa (ra) antwortete auf die Frage nach dem Charakter des Propheten: „Sein Charakter war der Koran.“ Er hat den ihm von Allah erteilten Auftrag in vorbildlicher Weise ausgeführt. Dabei waren die Grundpfeiler seines Erfolgs seine Ergebenheit gegenüber Gott und seine Aufrichtigkeit gegenüber seinen Mitmenschen.

Unsere Aufgabe ist es, die Botschaft Muhammads (saw) zu verinnerlichen und zu leben. So wie der Gesandte Gottes diese Religion in jeder Phase seines Lebens in vorbildlicher Weise gelebt und vertreten hat, so sind wir angehalten ihm in diesem Beispiel zu folgen. Denn wir dürfen nicht vergessen, dass die Muslime Vertreter des Islams sind.

Wir beten, dass wir Muslime werden, die die Zufriedenheit Allahs erlangen können. Weiterhin beten wir, dass Allah den Ungerechten dieser Welt keine Gelegenheit geben möge.

Wir beglückwünschen nochmal alle Muslime zum Mawlîd an-Nabawî und wünschen uns, diesen Tag in Frieden begehen zu können.

Vorsitzender der IGMG
Yavuz Çelik Karahan

[supsystic-social-sharing id="1"]