Pressemitteilung

Grußbotschaft des IGMG-Vorsitzenden zum Opferfest 2010

15. November 2010

„Alhamdulillah, wir danken Allah, dass er uns erneut ermöglicht hat, das Opferfest zu erleben. Ich gratuliere allen Muslimen zu diesem Ereignis. Möge es uns nur Gutes bringen.

Feiertage sind eine gute Gelegenheit, unser Bewusstsein für Geschwisterlichkeit und den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken. Vor allem das Opferfest bietet uns die Möglichkeit, dies auch praktisch umzusetzen. Die Muslime spenden von ihrem Vermögen – und zwar mit dem Bewusstsein eines Gottesdienstes – an bedürftige Menschen auf der ganzen Welt.

Die Opfertierkampagne findet auf der ganzen Welt statt. Muslime rund um die Welt bekommen den Segen dieses Gottesdienstes zu spüren. Dank der besseren Transport- und Kommunikationsbedingungen kann die Opfertierkampagne nahezu überall durchgeführt werden. Aus diesem Blickwinkel betrachten Muslime diese Kampagne als eine globale Aktion. So versuchen die Muslime ihre Geschwister, die in aller Welt in Armut und Bedürftigkeit leben, auch wenn nur mit einem Kilo Fleisch, zu erreichen. Auf diese Weise umschließt das Solidaritätsbewusstsein die ganze Menschheit.

In diesen Tagen wird nicht nur das Opferfest begangen, sondern auch die Hadsch und Umra wird in diesen Tagen durchgeführt. Für diesen überaus faszinierenden und segensreichen Gottesdienst, sind aus allen Teilen der Erde Muslime bei der Kaaba zusammen gekommen. Unter ihnen befinden sich auch über 5000 Geschwister die mittels unserer IGMG Hadsch-Umre & Reisen GmbH zu den heiligen Stätten gereist sind und vor Ort diese Freude erleben dürfen. Ich bitte Allah, dass er die Hadsch und Umra aller Muslime und besonders derjenigen, die uns ihr Vertrauen geschenkt haben und mit uns gereist sind, annimmt. Auch diejenigen, die leiblich nicht dort sein können, sind mit dem Geiste mit ihnen vereint. Wir haben keinen Zweifel daran, dass auch diejenigen, die nicht diese Reise antreten konnten, einen Anteil an den Gebeten, die bei der Kaaba, in Arafat oder in Muzdalifa gehalten werden, haben. Vom ganzen Herzen aus unterstützen wir die dortigen Gebete, die für unsere Bedürftigen und Unterdrückten Geschwister gesprochen werden.

Lassen sie uns diese wundersame Atmosphäre solcher Festtage nutzen, um die Beziehungen zu unseren Verwandten, zu unseren Geschwistern oder aber auch zu unseren Nachbarn zu festigen und zu vertiefen. Lassen sie uns auch zu unseren mittellosen Geschwistern hier vor Ort oder im Ausland eilen und sie geistig oder aber auch wenn möglich materiell unterstützen. Besonders als diejenigen Geschwister, die in unseren Gemeinden die Aufgaben der Gemeindearbeit übernehmen, sollten wir in diesen Tagen besonderen Wert darauf legen, mit der Gemeinschaft zusammenzukommen. Lassen sie uns keine Mühe scheuen, die uns unseren Zielen näher bringen könnte. So Lassen sie uns auch keine Gelegenheit für Fehler geben, die unserer Religion oder unserem Auftrag schaden könnten. Mit diesen Gefühlen und Gedanken gratuliere ich erneut all meinen Geschwistern zum Opferfest und bitte Allah, dass er uns noch viele weitere Feste erreichen lassen möge.“

IGMG-Vorsitzender
Yavuz Çelik Karahan

[supsystic-social-sharing id="1"]