Gemeinschaft

Hadsch 2010: Koran- und Nascheed-Abend

15. November 2010

Nach der Eröffnungskoranrezitation von Cemil Uslu hielt der Gastgeber des Abends, Osman Aslantürk, eine bewegende Rede. „Sie sind der Einladung Allahs gefolgt und werden schon bald ihren Hadsch-Gottesdienst zu Ende führen“, so Aslantürk.

Anschließend trug Şadan Turhan Nascheeds vor, die zur spirituellen Atmosphäre beitrugen.

Der Gruppenleiter der Pilgergruppe aus Paris, Mustafa Aygen, begrüßte die Pilger aus allen Teilen der Welt und wies in seiner Rede auf einige Besonderheiten der Hadsch hin.

„Die Hadsch ist ein Gottesdienst, der seelisch sowie körperlich durchgeführt wird und dessen Riten eine symbolische Bedeutung haben. Der Berg Arafat ist kein gewöhnlicher Berg, der Hadschar-al Aswad kein gewöhnlicher Stein und die Kâba kein einfacher Kubus. Der Hadschar-al Aswad ist die rechte Hand Gottes. Nach den Worten des Propheten hat die rechte Hand in der arabischen Sprache die Bedeutung, jemandem sein Wort zu geben. Den Hadschar-al Aswad zu berühren, bedeutet Allah sein Wort zu geben, sich Ihm zu ergeben. Der Stein ist das Original, das aus der Zeit Ibrahims (as) stammt“, erklärte Aygen.

Bis tief in die Nacht genossen die Pilger die Koranrezitationen und Nascheeds.(fy)

[supsystic-social-sharing id="1"]