Gemeinschaft

Hamburg: Mehr als 500 Muslime bei Iftar-Veranstaltung der Islamischen Hochschulgemeinde

29. August 2011

Bei wunderschönem Wetter fanden sich bereits kurz vor dem eigentlichen Beginn der Veranstaltung mehrere hundert Muslime auf dem Uni-Campus gegenüber dem Audimax der Universität Hamburg ein.

Eröffnet wurde der Abend durch die besonders gelungene Koranrezitation von Yusuf Yildiz (ehemaliger Gewinner des IGMG-Koranrezitationswettbewerbs).

Mehmet Karaoglu, Vorsitzender des Islamischen Jugendbundes e.V. hielt die Eröffnungsansprache und wies auf die Wichtigkeit des gesegneten Monats Ramadan hin. Karaoglu rief die Gäste dazu auf, für das Brunnenprojekt der Islamischen Hochschulgemeinde in Somalia, das derzeit von einer katastrophalen Hungerkrise betroffen ist, Geld zu spenden.

Karaoglu machte zudem darauf aufmerksam, dass die Spendenbereitschaft der Menschen insgesamt viel höher sein müsse, um den Hunger auf der gesamten Welt zu bekämpfen und rief die Teilnehmer dazu auf, mit dazu beizutragen, das Leid der Menschen auf der gesamtenWelt zu lindern.

Im Anschluss daran hielt der muslimische Theologe Ahmed Mahmoud einen Vortrag über die Vorzüglichkeit der Kadr-Nacht und ging auf die Frage ein, ob man genug für sich und Allah im Monat Ramadan getan hat. Mahmoud fragte vor allem, wie und ob man überhaupt gefastet hat und wie und welche Gottesdienste man während des gesegneten Monats Ramadan verrichtet hat.

Zum Abschluss präsentierte Bilal Gülbas vom Vorstand der Islamischen Hochschulgemeinde die vielfältigen Projekte und Aktivitäten der Studentenorganisation. Gülbas wies darauf hin, dass die Islamische Hochschulgemeinde auch in diesem Jahr am Uniday der Studentenabteilung der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüş teilnehmen werde und rief die Gäste dazu auf, sich bei Interesse, an der gemeinsamen Busfahrt zur Veranstaltung, zu melden.

Hiernach rief Yusuf Yildiz den islamischen Gebetsruf. Das Abendgebet wurde in der Gemeinschaft verrichtet.

Besonderer Blickfang der Veranstaltung war neben den Zelten auch eine extra für den Iftar-Abend eingerichtete osmanische Ecke. Damit wollte die Islamische Hochschulgemeinde eine alte osmanische Tradition wiederbeleben.

Die Gäste ließen den Abend sehr spät ausklingen – viel zu schön war die Atmosphäre und das Wetter.

Die Spendenbereitschaft bei den Gästen war zudem ungebrochen groß. Nach ersten Details hat die Islamische Hochschulgemeinde während dieser Veranstaltung ca. 1600 € an Spenden für das Brunnenprojekt in Somalia sammeln können. Außerdem wurde bekannt, dass die Islamische Hochschulgemeinde für das Brunnenprojekt weitere 6700 € an Spenden erhalten hat. Das gesamte Geld wird nun dazu genutzt, um Brunnenprojekte in Somalia durch den IGMG-Hilfs- und Sozialverein (HSV e.V.) zu realisieren.

Baki Ince, Vorsitzender der Islamischen Hochschulgemeinde, zeigte sich über die Resonanz und das starke Interesse an der Veranstaltung sehr erfreut. Ince betonte, dass die Veranstaltung vor allem durch die ungebrochen starke Unterstützung der muslimischen Community in Hamburg ein Erfolg geworden ist und bedankte sich ausdrücklich bei allen Helfern und Unterstützern der Islamischen Hochschulgemeinde.

[supsystic-social-sharing id="1"]