Gemeinschaft

Hilfe ist auf dem Weg nach Libanon

02. August 2006

Am 20. Tag der Angriffe der Besatzungsmacht Israels auf den Libanon ist die Zahl der Flüchtlinge in der Krisenregion auf etwa 750.000 gestiegen. Den Überlebenden droht der Hunger, überall fehlt es an Medizin. Der libanesische Generalkonsul in der Türkei rief alle Länder, die der humanitären Notlage im Libanon nur zuschauen, um dringende Hilfe.

Angesichts der katastrophalen Lage im Libanon, rief der Vorsitzende der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs, Yavuz Celik Karahan, den Vorstand zu einer Dringlichkeitssitzung zusammen und beschloss eine Hilfsaktion für das libanesische Volk.

Zuerst stellte die IGMG die dringendsten Bedürfnisse der Flüchtlinge fest und entsandte daraufhin von Istanbul aus, unter Führung von Sefer Ahmedoglu, sechs LKWs mit Hilfsgütern in den Libanon. Karahan teilte mit, dass die Hilfsaktion für das libanesische Volk, das zum Opfer von ungerechtfertigten Angriffen seitens der israelischen Armee wurde, auch in den nächsten Tagen fortgeführt wird. Der Vorsitzende der IGMG sagte: „Ich wünsche für unsere gestorbenen Brüder und Schwestern den Segen Allahs und fordere, dass diese ungerechtfertigten Angriffe sofort aufhören.“

[supsystic-social-sharing id="1"]