Freitagspredigt

Hutba – Aufrichtige Gottesdienste

03. Juni 2011

Verehrte Muslime,

unser Prophet sagte: „Ohne Zweifel, akzeptiert Allah keine Gottesdienste, außer denen, die für ihn und um seiner Zufriedenheit Willen verrichtet werden.“ (Nasâî, Dschihad, 24; Ahmad bin Hanbal, 4/126) Unser aller Ziel ist es, die Prüfung auf dieser Welt zu bestehen und das Wohlwollen (Rizâ) unseres Schöpfers zu erlangen. Hierfür ist es notwendig, unsere Gottesdienste (Pl. Ibâdât) nur für Allah zu verrichten. Gottesdienste, die nicht um seinetwillen verrichtet werden, sind wertlos und können sogar als Polytheismus (Schrik) gesehen werden. Dschunayd Bağdâdî sagte einmal: „Aufrichtigkeit/Ichlâs ist etwas zwischen Allah und dem Diener. Der Engel hat keine Kenntnis darüber, um es aufzuschreiben; der Teufel weiß es auch nicht, um es zu verhindern.“

Verehrte Geschwister,

um seine Gottesdienste aufrichtig, also mit Ichlâs verrichten zu können, muss das Herz frei von geistigen Verunreinigungen und Krankheiten sein. Dies kann durch die ständige Kontrolle der Triebseele (Nafs) erreicht werden. Hierzu sagten die Gelehrten: „Wessen Herz dem Jenseits/Âchira zugewandt ist, dessen Handlungen werden auch aufrichtig sein. Wessen Handlungen aufrichtig sind, dessen Herz ist rein.“

Verehrte Muslime,

der Gesandte Allahs spricht von drei Menschengruppen ohne aufrichtige Taten und Gottesdienste, die am Jüngsten Tag keinen guten Stand haben werden. Abû Hurayra (ra) überliefert folgenden Ausspruch des Propheten Muhammad (saw): Der Prophet klopfte mir fest auf den Oberschenkel und erzählte folgendes: „Das Feuer der Hölle wird am Tag der Abrechnung (Kiyâma) mit drei Menschen angezündet werden. Der erste ist der Wissende. Am Tag der Abrechnung wird ihn Allah vor allen anderen Menschen fragen: „šWas hast Du mit Deinem Wissen gemacht, hast Du danach gehandelt?‘ Er wird erwidern: „šO mein Herr! Ich habe Tag und Nacht nach meinem Wissen gehandelt.‘ Allah wird sagen: „šDu lügst.‘ Die Engel werden sagen: „šDu wolltest, dass Dich die Menschen als Gelehrten ansahen.‘ Allah wird den Engeln befehlen: „šFührt ihn fort, werft ihn in die Hölle.‘ Und die Engel werden seinen Befehl ausführen. Der zweite ist ein reicher Mensch. Allah: „š’Ich habe Dir unzählige Gaben gegeben. Wie und für was hast Du sie eingesetzt?“ Die Person antwortet: „šO mein Herr! Ich habe sie Tag und Nacht auf Deinem Weg eingesetzt.‘ Allah, der die Absichten am besten kennt, wird daraufhin sagen: „šDu lügst.‘ Die Engel fügen hinzu: „šDeine Absicht war es, dass man Dich als großzügig ansieht, was dann auch geschehen ist.‘ Allah befahl also: „šFührt ihn ab und werft auch ihn in die Hölle‘ Die Engel leisten seinen Befehl Folge. Als drittes tritt jemand, der auf dem Wege Allahs starb, vor die versammelte Menge. Allah fragt ihn: „šWas hast Du getan?‘ Er erwidert: „šO Herr! Du hast uns den Dschihad befohlen. Ich starb während des Dschihads.‘ Doch Allah sagte: „šDu lügst‘ Und die Engel sprechen: „šDeine Absicht war es, als Held und mutiger Mensch dazustehen, was dann auch der Fall war.‘ Allah befiehlt den Engeln: „šFührt ihn ab und werft ihn in die Hölle‘ und die Engel führen den Befehl sofort aus.“ (Tirmizî, Zuhd, 48; Kanzul-Ummal, Hadith Nr.: 7469)

Verehrte Geschwister,

der Hadith führt uns nochmal deutlich vor Augen, dass alles nur um Allahs Willen getan werden sollte. Nur wenn wir dadurch seine Zufriedenheit gewinnen können, hat eine Handlung einen Wert. In diesem Sinne bitten wir Allah, dass er uns zu denen zähle, mit denen er zufrieden ist. Abschließend beglückwünschen wir alle unsere Geschwister anlässlich des Beginns der gesegneten Drei Monate.

IGMG-Irschadabteilung

[supsystic-social-sharing id="1"]