Freitagspredigt

Hutba – Das islamische Neujahr, der Monat Muharram und der Aschûra-Tag

18. Januar 2008

Verehrte Muslime,

der Muharram ist der Monat, in dem unser Prophet aus Mekka ausgewandert ist. Dieses Ereignis wurde später zum Beginn der islamischen Zeitrechnung. Der Monat Muharram ist somit der Beginn des neuen Jahres der Muslime und hat eine besondere Stellung im islamischen Kalender. Der zehnte Tag des Muharram wird auch Aschûra-Tag genannt. Der Gesandte Gottes hat diesem Tag einen großen Wert beigemessen und diesen Tag mit Fasten verbracht:  „Das beste Fasten nach dem Fasten im Monat Ramadan ist das Aschûra-Fasten im Muharram; einem Monat, der von Allah geschätzt wird.“ (Muslim, Sijâm, 38, Hadîth Nr. 202)

Verehrte Geschwister,

auch in anderen Überlieferungen werden wir auf die Bedeutung dieses Monats aufmerksam gemacht. So berichtet Aischa (ra) folgendes: „Bevor der Islam kam, fasteten die Mekkaner sowie der Gesandte Gottes am Aschûra-Tag. Nach der Hidschra von Mekka nach Medina führte er dieses Fasten fort und empfahl es den Muslimen.“ (Buchârî, Sawm, 69, Bd. II, 251; Muslim, Sijâm, 19, Hadîth Nr. 128) Auch nachdem das Fasten im Monat Ramadan zur Pflicht erklärt wurde, fasteten die Muslime auf Empfehlung des Propheten weiterhin am Aschûra-Tag. (Buchârî, Sawm, 69, Bd. II, 251) Das „Aschûra-Fasten“, wie es genannt wird, kann am zehnten Tag des Muharram gefastet werden. Doch es ist Sunna, auch am neunten oder elften Tag, also insgesamt zwei Tage, gefastet zu haben. (Tirmizî, Sawm, 50, Bd. III, 128)

Verehrte Geschwister,

die Bedeutung des Muharram ist jedoch nicht nur auf das Ereignis der Hidschra zurückzuführen. Auch einige wichtige Ereignisse der Menschheitsgeschichte haben zu seiner Bedeutung beigetragen. Aus den Überlieferungen erfahren wir, dass in diesem Monat Âdam (as) vom Paradies auf die Erde geschickt wurde, Nûh (as) von der Sintflut und Mûsâ (as) und seine Anhänger von der Herrschaft des Pharaos befreit wurden. Jedes dieser Ereignisse, die allesamt als Wendepunkte angesehen werden können, und andere bedeutende Geschehnisse haben in diesem Monat stattgefunden. Am zehnten Muharram wurde Husajn (ra) in Kerbela getötet und erlangte den Rang eines Schahîd. Es ist bekannt, dass Husajn (ra), der geliebte Enkel des Propheten, aufgrund von politischen Konflikten und infolge von kriegerischen Auseinandersetzungen getötet wurde. Dieses traurige Ereignis hat die Familie des Propheten sowie die anderen Muslime zutiefst erschüttert und tiefe Wunden hinterlassen.

Verehrte Muslime,

solche schmerzlichen Geschehnisse, die in der Vergangenheit stattgefunden haben, können in der Gegenwart nicht für gut geheißen werden. Auf der anderen Seite dürfen sie auch nicht vergessen werden. Vielmehr müssen wir Lehren daraus ziehen. Der Tod von Husajn (ra) ist eine Erfahrung, die alle Muslime tief verletzt und in Trauer versinken lässt. In Anbetracht solcher traurigen Ereignisse ist es unsere Aufgabe, mit gesundem Menschenverstad zu handeln. Wir müssen uns in der Liebe zum Gesandten Gottes und der Geschwisterlichkeit vereinen und dürfen nicht zulassen, dass unsere Geschwisterlichkeit Schaden erleidet. Die Zuneigung zum Propheten, seiner Familie und seinen Freuden sollte eine Eigenschaft aller Muslime sein. In gleicher Weise müssen die Muslime sich gegenseitig wertschätzen und barmherzig sein. Doch so wie es aussieht, haben sie nicht aus diesen Erfahrungen gelernt. Sie bekämpfen sich gegenseitig und vergießen ihr Blut. Es muss uns klar werden, dass wir uns nicht von diesem Chaos befreien können und nicht in Frieden und Eintracht leben können, solange wir uns gegenseitig nicht achten und die vom Islam gelehrte Geschwisterlichkeit leben und somit die Pläne unserer Gegner zunichte machen. Mit einem Vers des Korans, der uns daran erinnert, möchten wir unsere Hutba beenden: „Und haltet allesamt an Allahs Seil fest, und zersplittert euch nicht, und gedenkt der Gnadenerweise Allahs euch gegenüber, als ihr Feinde wart und Er eure Herzen so zusammenschloss, dass ihr durch Seine Gnade Brüder wurdet, und als ihr am Rande einer Feuergrube wart und Er euch ihr entriss. So macht euch Allah Seine Zeichen klar, auf dass ihr euch leiten lasst. [3:103]

IGMG – Irschad-Abteilung