Freitagspredigt

Hutba – Den Koran lesen und verstehen

07. März 2008

Verehrte Muslime,

der gesegnete Koran ist ein Wegweiser fürs Leben und die Quelle des Glücks für den Einzelnen sowie die gesamte Menschheit. Er trennt das Rechte vom Unrechten [86:13] und wer sich an ihn hält, wird errettet werden. [3:103] Der Koran ist das größte Wunder des Gesandten Gottes Muhammad (saw). Weder gab es ein dem Koran ähnliches Werk in der Vergangenheit, noch wird es eines in der Zukunft geben. Unser Herr hat den Koran gesandt, um die Menschen, deren Herzen sich verfinstert haben, zu retten und als Rechtleitung (Hidâja) für diejenigen, die nach der Wahrheit suchen. Der Koran ist „eine Arznei für das, was eure Herzen bewegt, und eine Leitung und Barmherzigkeit für die Gläubigen.“ [10:57] Damit der Koran aber diese Funktionen erfüllen kann, muss er gelesen und sein Inhalt begriffen werden. Dies ist eine der wichtigsten Aufgaben jedes Muslims. Den Koran zu lesen, über seine Verse nachzudenken und seine Gebote einzuhalten, gilt als Gottesdienst (Ibâda) und gehört zu den Pflichten des Glaubens. Denn unser Herr hat im Koran folgendes geboten: „Ein segensreiches Buch sandten Wir auf dich herab, damit sie seine Verse bedenken und damit die Verständigen sich ermahnen lassen.“ [38:29] Unser Prophet hat dementsprechend auf die Vorzüge der Rezitation des Korans und das Nachdenken über seine Verse verwiesen: „Der beste unter euch ist der, der den Koran lernt und anderen lehrt.“ (Buchârî, Fadâilu’l Kur’ân, 21; Tirmizî, Fadâilu’l Kur’ân, 15; Ibni Mâdscha, Mukaddima,16)

Verehrte Geschwister,

wer über die Verse nachdenkt, auf die wir verwiesen haben, wird sehen, dass der Grund der Herabsendung des Korans die Sicherstellung des Glücks im Diesseits sowie im Jenseits ist. Dies ist jedoch nur möglich, wenn die Botschaft des Korans und seine Werte, die den Menschen ausmachen, richtig verstanden und umgesetzt werden. Der gesegnete Koran ist nicht nur für eine einzelne Gruppe oder bestimmte Epoche gültig. Er wurde der gesamten Menschheit gesandt und hat Gültigkeit bis zum Ende der Welt. Das heißt also, die Menschen aller Epochen bedürfen der Botschaft des Korans. Im Koran finden jedoch nicht nur Glaubensgrundlagen und Gottesdienste Erwähnung. Die Verse des Korans regeln alle Bereiche des Lebens in der Gesellschaft wie beispielsweise die Beziehungen der Menschen untereinander, und machen Aussagen über die Moral, das gute Benehmen, die Gerechtigkeit oder die Achtung des Rechts. So beinhaltet der Koran Prinzipien, die für alle Gesellschaften zu allen Zeiten Gültigkeit haben. Der Koran ist nämlich eine unerschöpfliche Quelle für jeden, der sich mit Aufrichtigkeit an ihn wendet.

Verehrte Geschwister,

unser Verband, der im festen Glauben an die Religion (Dîn), die im Koran geboten und vom Propheten dargelegt wurde, sich schon immer in der Verantwortung sah, hat alles getan, damit der Koran gelernt und verstanden werden kann. So wird der Koran in hunderten unserer Moscheen und Gemeinden unseren Kindern näher gebracht. Das beste Ergebnis dieser Arbeit ist der jährlich organisierte Koranrezitationswettbewerb, der dieses Jahr am 23. März in Wuppertal stattfinden wird. An diesem Tag wird man erleben können, dass allein der Vortrag des gesegneten Korans ein Wunder für sich ist. Einen Tag vorher wird eine Tagung mit dem Thema „Den Koran verstehen und leben“ stattfinden, dessen Veranstaltungsort und -zeit noch bekannt gegeben werden. Zu diesen Programmen erwarten wir all unsere Geschwister samt ihren Familien und insbesondere unsere Kinder und Jugendlichen aus unseren Moscheen. Zuletzt möchten wir Allah bitten, dass Er uns und der gesamten Umma Muhammads (saw) ermögliche, die Botschaft des Korans zu leben und dass Er uns auf dem Weg des Korans führe.

IGMG – Irschad-Abteilung

[supsystic-social-sharing id="1"]