Freitagspredigt

Hutba – Der Glaube ans Jenseits

08. Februar 2008

Verehrte Muslime,

das wichtigste Gebot nach dem Glauben (İmân) an Allah ist der Glaube an das Jenseits (Âchira). Der Glaube an das Jenseits, also an ein unendliches und vollkommenes Leben nach dem Tod, ist eines der wichtigsten Faktoren, die uns im Diesseits dazu verleiten Gutes zu tun.

Wir glauben, dass der Tod das Ende des vergänglichen irdischen Lebens und gleichzeitig der Beginn des unendlichen Lebens im Jenseits ist. Deshalb beginnt das wahre Leben erst nach dem Tod. Die Welt ist nur ein Ort, an dem wir uns auf dieses Leben vorbereiten müssen.

Verehrte Geschwister,

ein Gläubiger (Mu’min), der fest an das jenseitige Leben glaubt, hat auch keinen Zweifel daran, dass er an jenem Tag für all seine Taten zur Rechenschaft gezogen wird: „Und wer Gutes (auch nur) im Gewicht eines Stäubchens getan hat, wird es sehen. Und wer Böses (auch nur) im Gewicht eines Stäubchens getan hat, wird es sehen.“ (Sure Zilzâl, [99:7][99:8]) Demnach ist sich ein gläubiger Mensch im bewusst, dass er vor Allah für seine Taten zur Verantwortung gezogen und für jede gute Tat belohnt sowie für jede schlechte Tat bestraft werden wird. Ein Gläubiger mit diesem Bewusstsein handelt aus diesem Grund gerecht, pflegt nur gute Absichten und all seine Handlungen sind überlegt und ausgewogen. Er sieht sich in der Verantwortung, sein Leben nach den Geboten Allahs auszurichten.

Verehrte Muslime,

ein Mensch, der an das Jenseits glaubt, lügt nicht und wird sich nicht am Leben, am Besitz oder der Ehre eines anderen vergreifen. Weder wird er jemanden schlecht reden, noch sucht er die Fehler anderer oder verrät ihre Geheimnisse. Auch wird er sich hüten etwas zu tun, was die Eintracht der Menschen zerstören könnte. Jemand, der an das Jenseits glaubt, ist geduldig und setzt sich für das Rechte ein. Er hält sich von Ungerechtigkeiten fern, versucht stets das Gute zu fördern und ist bescheiden und tolerant. Er richtet sein Leben nach den Geboten Allahs und seines Gesandten aus. Kurz: Er versucht ein vorbildlicher Mensch zu sein.

Verehrte Geschwister,

da wir alle eines Tages sterben werden, sollten wir uns selbst zur Rechenschaft ziehen, bevor wir im Jenseits unsere Handlungen verantworten müssen. Wir sollten unsere Fehler verbessern und unser Leben so führen, wie es der Glaube an das Jenseits erfordert. Unser Bemühen sollte darauf ausgerichtet sein, als gehorsamer Diener vor Allah treten zu können. Wir dürfen nicht vergessen, dass die Welt der Acker des Jenseits ist. Das, was wir hier säen, werden wir im Jenseits ernten. Mit folgendem Vers möchten wir die Hutba beenden: „O ihr, die ihr glaubt! Fürchtet Allah! Und eine jede Seele habe auf das acht, was sie für morgen vorausschickt. Und fürchtet Allah! Allah weiß sehr wohl, was ihr tut.“ (Sure Haschr, [59:18])

IGMG – Irschad-Abteilung