Freitagspredigt

Hutba – Die Berât-Nacht (2010)

23. Juli 2010

Verehrte Muslime,

Allah schreibt gewissen Zeitspannen mehr Bedeutung zu als anderen. Zum Beispiel ist die Kadr-Nacht wertvoller als tausend Monate, während die 15. Nacht des Monats Radschab, also die Berât-Nacht, als Nacht der Vergebung gilt. Zudem weisen die Koranexegeten daraufhin, dass diese Nacht im Koran Erwähnung findet. In der Sure Duchan heißt es nämlich: „Ha. Mim. Bei dem deutlichen Buch! Wahrlich, Wir haben es hinabgesandt in einer gesegneten Nacht – wir waren doch stets ein Warnender! -, in welcher der Unterschied zwischen allen Dingen in Weisheit erläutert wurde.“ (Sure Duchan, [44:1-4])

 

Verehrte Geschwister,

die Berât-Nacht ist in diesem Jahr in der Nacht von 26. Juli zum darauffolgenden Dienstag. Möge Gott diese gesegnete Nacht zum Anlass nehmen, um den Muslimen und allen Menschen nur Gutes widerfahren zu lassen, mögen Frieden und Freude herrschen.

 

Menschen sind schwache Geschöpfe. Sie machen oft Fehler, handeln unüberlegt und begehen große oder kleine Sünden. So führen seine Fehler den Menschen oft zu Konflikten mit dem Gewissen, diese gehen über in Hoffnungslosigkeit und können mit großen Sünden enden.

 

Doch Alhamdulillâh, Gott sei Dank, verheißt uns der Schöpfer im Koran seine grenzenlose Barmherzigkeit und Gnade. Genau das ist das göttliche Seil, an dem sich jene festhalten können, die aufgrund ihrer Fehler an sich selbst zu verzweifeln drohen und alle Hoffnung verloren zu haben glauben. Die Berât-Nacht ist eine der Gelegenheiten, die uns Allah geschenkt hat, um uns in aufrichtiger Weise an ihn zu wenden, mit allen Schwächen, die wir haben.

 

Verehrte Muslime,

unser Prophet, Muhammad (saw), hat uns empfohlen, diesen Anlass in unserem Sinne zu nutzen. Deshalb ist es erforderlich, Reue (Tawba) zu zeigen und seine Fehler einzusehen. Doch diese Einsicht muss grundlegend und wirksam sein. Die Absicht, einen Fehler nie wieder zu begehen, muss sich auf das Denken, Fühlen und Handeln des Gläubigen erstrecken.

 

Über die Berât-Nacht sagte der Gesandte Gottes folgendes: In dieser Nacht befreit Allah so viele Menschen von der Strafe der Hölle wie die Anzahl der Haare der Schafsherde des Kalb-Stammes.“ (Buchârî, at-Targîb wat-Tarhîb, II, 118) In dieser Nacht ist die Barmherzigkeit Gottes besonders groß, er vergibt nahezu alles und allen: „Allah vergibt allen, außer den Zauberern, Magiern, denen, die viel Hass in sich tragen oder viel Alkohol trinken, denen, die ihren Eltern widersprechen und Ehebruch begehen.Solange wir also nicht an unserem Fehlverhalten festhalten, wird uns die Einsicht unserer Fehler von allen Sünden befreien.  

 

Deshalb sollten wir die Berât-Nacht in gebührender Weise verbringen, wir sollten dieses Geschenk Gottes nicht ignorieren. Nicht nur unsere Eltern, Familien und Verwandten sollten wir in unsere Duâ (Bittgebete) einschließen, sondern alle unseren muslimischen und nichtmuslimischen Geschwister auf der ganzen Welt. Vor allem aber jene, die unter schweren Bedingungen, oft in Furcht um ihr Leben, ihre Existenz zu bestreiten versuchen. In diesem Sinne beglückwünschen wir alle anlässlich der Berât-Nacht und bitten Allah, dass er uns glüclich und gesund den Ramadan erleben lässt.

 

IGMG-Irschadabteilung

[supsystic-social-sharing id="1"]