Freitagspredigt

Hutba – Die Umra-Saison beginnt

23. Januar 2009

Verehrte Muslime,

im Koran heißt es:Und vollzieht die Pilgerfahrt und die Umra um Allahs willen… [2:196] Gemäß der hanafitischen und malikitischen Rechtsschule ist die Umra, von der hier die Rede ist, eine Sunna. Die Schafiten und Hanbaliten sind sogar der Meinung, dass es sich hierbei um eine Pflicht (Farz) handelt, wie die Pilgerfahrt selbst. Die Umra ist also ein Gottesdienst (Ibâda), die von jedem, der in der Lage dazu ist verrichtet werden sollte. Sie ist eine äußerst verdienstvolle Reise. Der Gesandte Gottes hat sie in vielen Hadîthen erwähnt. Er hat selbst die Umra vollzogen und sie uns empfohlen: „Eine Umra gilt als Sühne für alle Sünden bis zur nächsten Umra. Die Belohnung für eine angenommene Hadsch ist das Paradies.“ (Buchârî, Muslim, Tirmizî,  Nasâî, Ibni Mâdscha) „Vollzieht die Hadsch und die Umra zusammen. Denn die Hadsch und Umra tilgen die Sünden und helfen gegen Armut“¦ Die Belohnung einer angenommenen Hadsch ist das Paradies.“ (Nasâî)

Verehrte Geschwister,

die Umra-Reise kann zu jeder Zeit des Jahres angetreten werden. Jedoch ist die Durchführung der Umra zu bestimmten Zeiten verdienstvoller als sonst. Der Ramadan gehört beispielsweise zu diesen Zeiten. Der Prophet sagte nämlich: „Die Umra im Ramadan zählt soviel wie eine Hadsch oder gilt als Hadsch, die mit mir durchgeführt wurde.“ (Kutub as-Sitta) Bei dieser verdienstvollen Reise, sei es nun die Hadsch oder die Umra, hat man auch die Möglichkeit die Geburtsstätte des Islams zu besuchen. In dieser Hinsicht ist die Hadsch und die Umra eine Bildungsreise. Insbesondere unseren jüngeren Geschwistern kann somit der Islam nähergebracht und ihr Glaube gestärkt werden.

Verehrte Muslime,

vor allem aus dem letztgenannten Grund bietet unsere Hadsch- und Umraorganisation nahezu in allen Ferien diverse Reiseangebote an. Als Eltern müssen wir uns des positiven Einflusses einer solchen Reise auf den Charakter und den Glauben unserer Kinder bewusst werden. In diesem Sinne sei allen empfohlen, die Ferienzeiten in dieser alternativen Weise zu nutzen und insbesondere unsere Jugendlichen zu eine Umrareise anzuregen. Wer möchte kann sich sofort an die Verantwortlichen in unseren Moscheen und Regionalverbänden wenden. Wir möchten unsere Hutba mit einem weiteren Hadîth beenden: Der Gesandte Gottes sagte: „Wer die Kâba besucht, sich nicht von seinen Trieben leiten lässt und vor verletzenden Worten fernhält, wird rein (von Sünden) wie ein Neugeborenes zurückkehren.“ (Buchârî, Muslim) 

IGMG-Irschadabteilung

[supsystic-social-sharing id="1"]