Freitagspredigt

Hutba – Opferfest

16. November 2010

Verehrte Geschwister,

in großer Demut danken wir Allah, dass er uns ein weiteres Mal mit dem diesjährigen Opferfest beschenkt. So gratuliere ich allen Muslimen zum Opferfest.

Verehrte Muslime,

Heute ist solch ein Tag, an dem das Vertrauen in Allah, die Solidarität, die Geschwisterlichkeit, Gefühle wie die Zuneigung und die Wertschätzung an ihrem Höhepunkt angelangt sind. An diesem Tag wenden sich Millionen von Muslime in voller Liebe und Ergebenheit zu Allah. Genau in diesen Augenblicken erleben Millionen von Muslimen die Zufriedenheit ihren Gottesdienst auf die gleiche Art und Weise wie es unser geliebter Prophet selbst durchgeführt hat, zu begehen.

„Kurban“ bedeutet wörtlich „sich annähern“ so ist es ein Ausdruck für die Aufopferung und die Gebundenheit zu Allah. So wie bei allen anderen Handlungen auch, gewinnt eine solche gottesdienstliche Handlung erst an Wert wenn diese auch ausschließlich für Allah erbracht wird. Im Koran werden wir daran erinnert: „Weder ihr Fleisch noch ihr Blut erreicht Allah, jedoch erreicht ihn eure Frömmigkeit.“ (Sure Hadsch, [22:37])„Sprich: »Siehe, mein Gebet, mein Gottesdienst, mein Leben und mein Tod gehören Allah, dem Herrn der Welten.“ (Sure An’âm, [6:162]) Also sollte ein Muslim sagen: „O mein Herr, du bist der Eigentümer dieser Welt. Du hast uns aus dem Nichts auf die schönste Weise erschaffen und uns mit unzähligen Gaben beschenkt. Mein Dasein verdanke ich nur dir  denn ohne dich bin ich nichts. Im Bewusstsein meiner Menschlichkeit erkenne ich deine Allmacht. Allein dir diene ich und allein dich bitte ich um Hilfe. Bestrafe uns nicht am  Tag der Auferstehung. Lass uns von deinen Geschöpfen sein, die auf dem rechten Weg sind. O Herr wir suchen bei dir Zuflucht, so lass uns nicht von  den Irregehenden sein.“

Verehrte Muslime,

das Opfern ist solch ein wundersamer Gottesdienst, dass sein Segen der Person selbst und der gesamten Gesellschaft von Nutzen  ist. Denn der Segen dieser gottgefälligen Tat vervielfältigt sich erst, indem es mit den Armen sowie verschiedenen Gruppen der Gesellschaft geteilt wird. Viele bedürftige Menschen haben Nutzen von dem Fleisch oder Fell der Opfertiere. Diese gottesdienstliche Handlung hat also neben dem spirituellen Teil auch eine die zum einen die Wirtschaft belebt und zum anderen das Teilen innerhalb der Gesellschaft fördert.

So ist dies ein gutes Beispiel für eines der Ziele des Islams, die den Muslim zum Helfer von Bedürftigen macht.

Liebe Geschwister,

für die Reife unserer religiösen Spiritualität und das Wohl der Gesellschaft sollten wir dieses Fest auf die schönste Weise wahrnehmen.

So lasst uns bei diesem Fest jeden Muslim mit dem Friedensgruß begegnen, ihnen Glückwünsche aussprechen, unsere Älteren und Kleinen mit Liebe und Anerkennung behandeln. Lassen sie uns Krankenhäuser, Gefängnisse sowie Waisen- und Seniorenheime besuchen gehen. Lasst  uns aber auch die Menschen in unserem Umfeld -unabhängig welcher Religion oder Nationalität- an unserer Freude teilhaben lassen.

Lassen sie uns die Beziehungen zu unseren Familien, unseren Geschwistern aber auch zu unseren Nachbarn stärken damit der Zusammenhalt gewährleistet werden kann.

Verehrte Geschwister,

lasst uns um Gottes Willen in diesen besonderen Tagen unsere Älteren und unsere Nächsten mit großer Liebe und Barmherzigkeit umarmen. So lasst uns in diesen Tagen Liebe verbreiten und Gutes tun, damit wir in der unvergänglichen Welt mit den Guten zusammen sind.

In diesem Sinne beglückwünsche ich alle Geschwister nochmals zum Opferfest und bitte Allah, dass wir noch viele weitere Opferfeste erleben mögen.

IGMG-Irschadabteilung

[supsystic-social-sharing id="1"]