Freitagspredigt

Hutba – Unsere Beziehung zu Allah

09. September 2011

Verehrte Muslime,

auf die Frage „Wie sollte unsere Beziehung zu Allah aussehen?“ antwortet der Koran: Sprich: »Siehe, mein Gebet, mein Gottesdienst, mein Leben und mein Tod gehören Allah, dem Herrn der Welten.“ (Sure An’am, [6:162]) Das bedeutet, alles nur um Allahs Willen zu tun, also sich seiner Verantwortung vor Allah und den Menschen bewusst zu sein und danach zu handeln. Dabei achtet der Gläubige (Mu’min) nur auf das Wohlwollen Gottes. Alles, was er sagt und tut, soll im Einklang mit dem Willen Gottes sein. Unser Prophet, der uns auch in dieser Hinsicht ein Vorbild ist, sprach: „O mein Herr, ich habe mich Dir ergeben. Ich glaube an Dich. Ich vertraue Dir. Ich wende mich Dir zu. Ich handle in Deinem Namen und achte Dich als Richter.“

Verehrte Geschwister,

unsere Gebete ermöglichen uns, unsere Beziehung zu Allah aufrecht zu erhalten und diese zu stärken. Hierzu zählen nicht nur die Pflichtgebete, sondern auch andere Gebete, die zu jeder Tageszeit verrichtet werden können. Insbesondere die Nachtgebete geben uns die Möglichkeit, unser Band mit Allah zu stärken.

Ein anderes Mittel ist das Gedenken Gottes. Egal in welcher Lebenssituation wir uns befinden, wir sollten keinen Augenblick lang vergessen, dass wir jeden Atemzug Allah verdanken. In diesem Sinne sollten wir uns die schönen Bittgebete des Propheten und seiner Gefährten zu eigen machen.

Im Ramadan haben wir Gelegenheit dazu gehabt, uns durch unsere Gottesdienste (Pl. Ibâdât) Allah zu nähern. Dies können wir fortführen, indem wir das Fasten fortführen. So ist es beispielsweise empfehlenswert montags und donnerstags zu fasten.

Verehrte Muslime,

für uns sind auch materielle Dinge ein Mittel, Allahs Wohlwollen zu erlangen. Neben verpflichtenden Abgaben wie der Zakat und der Fitra-Abgabe sollten wir uns immer bemühen, nach Kräften zu spenden. Dabei ist es nicht wichtig, wie viel man spendet. Nur die Absicht (Niyya) zählt. Aus diesem Blickwinkel kann der einzelne Euro eines finanziell schlechter gestellten Menschen bei Allah mehr wert haben als tausend Euro eines reichen Menschen.

In diesem Sinne, liebe Geschwister, sollten wir uns fragen, ob wir dem Willen Allahs und dem Vorbild des Propheten entsprechend glauben und leben. Wie aufrichtig sind wir bei unseren alltäglichen Geschäften? Ausgehend hiervon sollten wir unser Leben neu ausrichten und unsere Beziehung zu Allah stärken. 

IGMG-Irschadabteilung