Freitagspredigt

Hutba – Wer die Grenzen des Rechts und der Gerechtigkeit überschreitet, bereitet den Weg des Verfalls

09. Februar 2007

Verehrte Muslime!

Propheten sind die Botschafter Allahs, die den Menschen die Wahrheit, das Rechte und das Gute verkündeten. Während sie einerseits die Allmächtigkeit und Macht Allahs aufzeigten, wiesen sie auf die Wege der Glückseligkeit und Harmonie im Leben hin. Diese Wegweisung haben sie nicht nur verkündet, sondern auch als „die besten Vorbilder“ gelebt. Diejenigen Menschen und Völker, die diese Wegweisung mit gutem Charakter und Wohltaten als Vorbild genommen haben, werden in Ehren gehalten.

Liebe Geschwister!

Doch diejenigen Menschen und Völker, die dieser Botschaft keine Achtung entgegengebracht haben und Sklaven ihrer Selbstsucht wurden, konnten den teuflischen Verführungen nicht widerstehen. Deshalb widerfuhr ihnen immer wieder großes Unheil. So wurde die Welt auch Zeuge solcher, die wegen ihrem Übermut und ihrer Machtgier ein bitteres Enden erlitten.

Unser heiliges Buch berichtet vom schrecklichen Ende derjenigen, die ihre Augen und Ohren vor den Offenbarungen schlossen und in Überheblichkeit auf Erden stolzierten. Diese Ereignisse werden im Koran nicht nur als Geschichten erzählt, sondern, damit sich die Menschen ein Beispiel nehmen und nicht die gleichen Fehler begehen. Im Koran sagt unser Herr: „Was nun die Ad anlangt, so waren sie ohne Anlass hochmütig auf Erden und sagten: »Wer hat mehr Macht als wir?« Sahen sie denn nicht, dass Allah, Der sie erschaffen hat, mächtiger ist als sie? Dennoch verwarfen sie Unsere Botschaft.“ [41:15]

„Sahst du nicht, wie dein Herr mit den Ad verfuhr? Mit Iram, der Säulenreichen, der im Land nichts gleich war? Und mit den Thamûd, die im Tal Felsen aushöhlten? Und mit Pharao, dem Herrn der Zeltpflöcke? (Diese waren es,) welche (allesamt) im Lande frevelten und dort viel Unheil anrichteten. Da schüttete dein Herr die Geißel der Strafe über sie aus; Denn dein Herr ist wahrlich wachsam.“ [89:6] [89:7] [89:8] [89:9] [89:10] [89:11] [89:12] [89:13] [89:14]

Verehrte Muslime!

In diesen Versen wird von Völkern berichtet, die über Macht und Wohlstand verfügten, deren Spuren heute jedoch vollkommen gelöscht sind. Weiter wird von Gebietern berichtet, die die Macht Allahs vergessen hatten und sich auf ihr eigenes Wissen, Einfluss und auf die Technologie verließen und sich somit quasi selbst vergötterten. Am Ende erfuhren aber auch diese, die Grenzen Allahs Übertretenden, Allahs Strafe und wurden zunichte gemacht.

Vergessen wir nicht, dass jede Übertretung dieses Schicksal erfahren wird. Dieses Schicksal kann manchmal sehr hart und manchmal leichter sein. Deshalb muss die Menschheit auf Katastrophen und Unglücke gefasst sein, solange sie das Gleichgewicht stören und die Gesetzte Allahs nicht einhalten.

Verehrte Muslime!

Ich möchte meine Hutba mit einem ermahnenden Koranvers beenden: „In Erscheinung getreten ist Unheil zu Land und Meer als Folge dessen, was die Menschen anrichteten, damit Er sie einiges von ihrem (Fehl-)Verhalten spüren ließe, auf dass sie umkehren.“ [30:41]

IGMG Irschad Abteilung

[supsystic-social-sharing id="1"]